Buchtipp aus der Bibliothek Hombruch

0
89

Serno, Wolf: Die Gesandten der Sonne
Knaur, 19,90 €

Bagdad im Jahr 798: Cunrad von Malmünd ist Mitglied und Arzt einer Gesandtschaft von Karl dem Großen an den Hof des Kalifen von Bagdad. Er macht die Bekanntschaft arabischer Ärzte, die zu dieser Zeit als führend in der Heilkunst gelten und verliert sein Herz an die Haremsdame Aurona. Nach Abschluss ihrer Mission macht sich die Delegation zusammen mit den Geschenken des Kalifen an Karl den Großen auf den gefährlichen Heimweg nach Aachen. Zu den Geschenken gehört der indische Elefant Abul, zu dem Cunrad während seiner Zeit in Bagdad eine enge Beziehung aufgebaut hat. Auch Aurona und ein in Ungnade gefallener Leibarzt schließen sich heimlich der Reisegesellschaft an. Erschwert wir die Reise durch Abul, der überall für Aufsehen sorgt, aber auch viel zur erfolgreichen Rückkehr der Gesellschaft beiträgt.

Ein toller Reisebericht, der dem Leser eine beschwerliche Reise im frühen Mittelalter beschreibt. Mehr als 3 Jahre dauert die Reise, die über lange Strecken durch Wüsten führt. Cunrad wird mehr und mehr zum Leiter der Reisegruppe, die viele Verluste zu beklagen hat.
Die Handlung basiert auf einer wahren Geschichte, denn diese Delegation an den Hof des Kalifen von Bagdad gab es wirklich und auch ein Elefant als Geschenk an Karl den Großen ist belegt. Die Personen sind natürlich der Fantasie des Autors entsprungen, die die wahre Geschichte mit neuem Leben erfüllen.

Ein absolut lesenswerter geschichtlicher Roman. Mit seiner lebendigen Sprache entführt der Autor den Leser in die fremde Welt des Orients und lässt ihn Zeuge einer spannenden Reise werden.

Teilen