„Ministry of Plastic“

0
40
Sam Hopkins vor der Installation am Dortmunder U. (Foto: Katrin Pinetzki / Stadt Dortmund)

– wird verlängert: Installation von Sam Hopkins noch bis 16. Dezember am Dortmunder U
Das „Ministry of Plastic“, eine Installation des Künstlers Sam Hopkins, steht noch eine Weile länger am Dortmunder U: Die Ausstellung auf dem Vorplatz konnte dank der Unterstützung durch die innogy Stiftung um gut zwei Wochen verlängert werden und ist nun zu den Öffnungszeiten des Dortmunder U noch bis zum 16. Dezember zu sehen (Ausnahme: 14. Dezember). Der Eintritt ist frei.

Die Installation besteht aus einem Schiffscontainer, den Hopkins in eine Außenstelle dieses imaginierten Ministeriums aus der Zukunft verwandelt hat. Der in Kenia und England aufgewachsene Künstler widmet sich in seiner Arbeit der Problematik des Plastikmülls. Dabei verändert er die Perspektive: Der heute omnipräsente Kunststoff ist in der von ihm präsentierten Vision ein rares und begehrtes Gut – quasi das Gold der Zukunft. Die Installation präsentiert die Recycling-Philosophie einer zukünftigen Gesellschaft und stellt Plastikobjekte aus, die zu seltenen Fundstücken stilisiert werden: Aus Müll wird Wertstoff und Wertschätzung.

Sam Hopkins (Jahrgang 1979) ist ein Künstler und Kurator aus Nairobi (Kenia). In diesem Jahr ist er VISIT-Stipendiat der innogy Stiftung, die künstlerische Projekte mit Bezug zum Themenfeld Energie fördert.

 

Teilen