„Der Fisch, der sich nicht allein über die Straße traute“

32

Und wieder gibt es eine Künstlerin, die sich dem Upcyclinggedanken verschrieben hat! Frollein Fritz nimmt sich der weggeworfenen, abgeliebten und überflüssigen Konsumgüter an, lässt sie in frischem Glanz erstrahlen und zeigt sie in einer Ausstellung im „Kunstbonbon“.

So begeben wir uns auf eine Reise durch die letzten Jahrzehnte und entdecken sicherlich Gegenstände, die unsere Eltern oder Großeltern einst als stolze Errungenschaft in ihrem Haushalt beherbergten und die im Laufe der Zeit entweder auf dem Trödelmarkt oder im Sperrmüll gelandet sind. Lampenschirme, Ziergegenstände wie Kissen und Vasen, Kleinmöbel, Spielzeug, Stoff- und Tapetenreste, Bordüren in unzähligen Varianten, Dekokram aller Couleur…..Frollein Fritz bringt neues Leben in die Bude!

Sie kombiniert furchtlos all diese Dinge in Collagen und Objekten. Sie überarbeitet das alte Dielenschränkchen und die rustikale Stehleuchte, sie „erleuchtet“ den abgeschmusten Teddybären mittels eines alten Lampenschirmchens aus Pergament, mit chirurgischem Geschick erhält die amputierte Barbiepuppe neue Gliedmaßen, die sie in eine Art Roboter verwandeln, alte und schnörkelige Tapetenreste finden ihren Weg in einsame Schubladen, die dann mit Hilfe von diversen Einzelteilen eine Art Altar bilden … Unfassbar seltsame Stoffe entdeckt die Künstlerin bei Resterampen und „geheimen Quellen“ – diese finden sich dann auf Lampenschirmen und Möbeln wieder …

Das Kunstbonbon, Chemnitzer Str. 11, 44139 Dortmund. Die Ausstellung dauert bis zum 10.03.2018 und ist di 13–18, fr 15–20 und sa 12–15 Uhr zu sehen.

Der Eintritt ist wie immer frei.