„Wir grüßen Holland“

0
96
Karl-Heinz Poppe (l.) und Feico von Soest mit den Orchestern nach dem erfolgreichen Konzert. (Fotos: IN-StadtMagazine)

So lautete das Motto des Konzertes, das die Heider Spielgruppe anlässlich des Besuches ihres Partnerorchesters Varssefeldse Akkordeon Vereniging“ (VAV) zusammen im Kulturzentrum Mengeder Saalbau gab.

Am frühen Vormittag reisten die Gäste an und wurden von den Mitgliedern der Heider Spielgruppe herzlich begrüßt. Schließlich kennen sich die beiden Orchester bereits seit 9 Jahren, so dass man bereits von einer musikalischen Freundschaft sprechen kann. Nach einem guten Frühstück und einer gemeinsamen Probe begann um 14 Uhr das Konzert. Viele Freunde der Akkordeonmusik hatten den Weg in das Kulturzentrum Mengeder Saalbau gefunden, so dass die Heider noch zusätzliche Stühle aufstellen mussten.

Der erste Teil wurde von den Gastgebern unter der Leitung von Karl-Heinz Poppe bestritten. Zwei Medleys mit alten Filmmusiken sowie bekannten Tangomelodien machten den Auftakt. Daran schlossen sich der gefühlvolle Titanic-Song „My heart will go on“ und „You´ll be in my heart” aus dem Musical „Tarzan“ von Phil Collins an. Nach dem berühmten „Second Waltz“, bei jedem Konzert von André Rieu zu hören, und „YMCA“ als Abschluss rundete der Can Can von Jacques Offenbach, der von einem Klatschmarsch des Publikums begleitet wurde, das Programm ab. Am Applaus gemessen entsprach das Programm der Heider Spielgruppe offensichtlich dem Geschmack des Publikums.

Danach war die VAV an der Reihe. Feico van Soest hatte eine Mischung aus bekannten Titeln von Enrico Morricone, Eric Clapton und James Last, sowie von ihm gemeinsam mit der Akkordeonistin Ali gesungenen Gassenhauern wie „Griechischer Wein“, „I just call to say I love you“ und einem Ernst-Mosch-Medley zusammengestellt.

Höhepunkt des Konzertes aber waren die gemeinsam vorgetragenen Stücke beider Orchester. So spielten ca. 50 Instrumente gemeinsam, wechselseitig geleitet von den beiden Dirigenten, einen unbeschreiblichen Klang. Zunächst erklang die Freundschaftshymne „Amigos para siempre“, quasi als Symbol für die deutsch-holländische Partnerschaft, anschließend entführten die beiden Orchester das Publikum mit „Highland Cathedral“ in die schottischen Berge. Schwungvoll ging es zu Ende mit „Die rote Sonne von Barbados“ und „Viva la Vida“. Nach minutenlangem Applaus und Standing Ovations gab es als Zugabe noch „Quando, Quando“.

„Ein wunderschöner Tag“ ging nach dem Abendessen mit den Holländern zu Ende, mit dem Versprechen der Heider Spielgruppe, bald zu einem Gegenbesuch nach Varssefeld zu kommen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500