„Transsylvanian Late-Night-Show“ – ein Rock-Spektakel, das begeisterte

0
30
Fetzige Tanzeinlage der Akteure des HHG während der Aufführung auf der Bühne des Pädagogischen Zentrums. (Fotos: IN-StadtMagazine)

Das Heinrich-Heine-Gymnasium (HHG) hatte zu einem Musical der besonderen Art in das Pädagogische Zentrum eingeladen.

Das rasante, freche, anzügliche, skurrile, schrille und bizarre Musikspektakel handelt von einem frischverlobten Paar, das nach einer Autopanne Hilfe bei den Bewohnern eines nahegelegenen Schlosses sucht. Statt der erhofften Hilfe finden sie hier reichlich kuriose und bizarre Fremdlinge vor.

Ein exzentrischer außerirdischer Wissenschaftler vom Planeten Transsexual aus der Galaxie Transylvania präsentiert seinen Mitbewohnern und den Gästen in dieser Nacht seine neueste und bisher größte Schöpfung, ein blondes und muskelbepacktes Retortenwesen, das er in erster Linie zu seinem sexuellen Vergnügen erschaffen hat. Dieser künstlich erschaffene Alien erleidet durch Untreue seines Schöpfers Eifersuchtsqualen und stirbt. Auch die beiden Neuankömmlinge werden von dem Wissenschaftler herausgefordert, getäuscht und verführt. Nach einer Revolte wird dieser transsexuelle Forscher entmachtet und getötet, während das junge Paar gerettet wird.

Die Schauspieler dieses Rock-Spektakels, die Musiker der Lehrerband und die fleißigen Helfer im Hintergrund boten den zahlreich erschienenen Besuchern mitreißendes Entertainment und diese bedankten sich mit langanhaltenden Standing Ovations.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500