Susanne Köhnen neue „Chefin“ des Heinrich-Heine-Gymnasiums

0
70
Susanne Köhnen – hier mit ihrem Stellvertreter Ulrich Sprzagala – freut sich auf ihre neuen Aufgaben. (Fotos: IN-StadtMagazine)

Fünf Monate nachdem Dr. Detlef von Elsenau in den Ruhestand gegangen ist, hat das lange Warten auf eine neue Schulleitung am Heinrich-Heine Gymnasium (HHG) nun ein Ende. In einer kleinen Feierstunde überreichte Dezernent Ralf Heidenreich die Ernennungsurkunde an Susanne Köhnen.

Auf ihrem Wunsch fand die Übergabe im Lehrerzimmer statt, zu der alle Lehrkräfte, Mitarbeiter und Vertreter/innen der Schülerschaft eingeladen waren.

Die neue Schulleiterin ist im HHG kein unbeschriebenes Blatt. Die 46-Jährige aus Unterfranken kam der Liebe wegen nach Bochum, nahm 2007 als Lehrerin für Deutsch und Geschichte ihren Dienst am HHG auf und verliebte sich auf Anhieb in das Netter Gymnasium.

Zunächst wollte sie sich an anderer Stelle als stellvertretende Schulleiterin bewerben, aber die überzeugenden und ermutigenden Ratschläge ihrer Kolleginnen und Kollegen, insbesondere vom stellvertretenden Schulleiter Ulrich Sprzagala, stimmten sie um und das Ergebnis ist bekannt.

In ihrer Antrittsrede sagte sie: „Eigentlich wollte ich nie woanders Schulleiterin werden, sondern viel lieber bei euch bleiben“.
Musiklehrer Lars Hartmann und einige gesangserprobte Schülerinnen überraschten ihre neue „Chefin“ mit dem Lady-Gaga-Song „Shallow“ aus dem Film „A Star is born“.
Zahlreiche Gratulanten aus Schülerschaft und Kollegium wünschten der neuen HHG-Leiterin anschließend für ihre zukünftige Tätigkeit alles Gute.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500