Stationäre Pflegeeinrichtung entsteht in Mengede – Projektentwickler informiert über Bauvorhaben

0
98
Seit letzter Woche läuft der Abriss der Altbebauung auf dem Grundstück Hansemannstraße/Königshalt. (Fotos: IN-StadtMagazine)

Unser Redakteur hatte eine Anfrage an die Firma Seggewiß Erdbewegungen zum Bauvorhaben auf dem Grundstück Hansemannstraße/Königshalt in Dortmund-Mengede gestellt. Diese hatte die Mail zuständigkeitshalber an die Fa. Cureus weitergeleitet.

Exklusiv für unsere Leser hier nun das ungekürzte Antwortschreiben von Christoph Wilhelm von der Unternehmenskommunikation der Fa. Cureus:

„Wir sind der einzige spezialisierte Projektentwickler für stationäre Pflegeimmobilien in Deutschland und haben mit unserem Systemansatz einen neuen Standard für Pflegeimmobilien entwickelt. Auch an diesem Standort planen wir attraktive und moderne Wohn- und Pflegeeinrichtungen für Senioren, die später von einem professioneller Betreiber betrieben werden.

Seit letzter Woche läuft nun der Abriss der Altbebauung auf unserem Projektgrundstück entlang der Hansemannstraße in Dortmund-Mengede. Dies sind projektvorbereitende Maßnahmen für die von uns geplante Entwicklung und Errichtung eines Wohncarrees bestehend aus einer Seniorenresidenz und einem Wohngebäude mit Service-Wohnen und einer Tagespflege. Die erforderlichen Bauanträge haben wir im Winter 2020 eingereicht, die Baugenehmigung liegt aber noch nicht vor, so dass wir um Ihr Verständnis bitten, dass wir derzeit zunächst noch über Planungen sprechen und daher auch zu weiteren Projektdetails keine Infos geben können. Mit Erhalt der Baugenehmigung und sich abzeichnendem Baustart werden wir eine Auftakt-Pressemitteilung zum Projekt veröffentlichen und anschließend auch immer wieder mal über den Bauverlauf berichten.

Allgemein lässt sich sagen, dass wir von circa 18 Monaten Bauzeit ab Baubeginn ausgehen. Zu unserem Gebäudestandard gilt in der Regel Folgendes: Er setzt auf einheitliche, hohe Qualitätsmaßstäbe und orientiert sich unter anderem an den Bedürfnissen der späteren Betreiber mit Fokus auf die Bewohner und das Pflegepersonal. So sind alle Objekte von innen nach außen baulich optimiert: Dies betrifft beispielsweise die Größe und Anordnung von Räumen zur Optimierung von Flächen und Laufwegen. Auch die bauseitige Ausstattung ist unter Nutzenaspekten durchdacht: Flure erhalten grundsätzlich Tageslicht, jedes Zimmer verfügt über bodentiefe Fenster und die modernen Sanitärzellen und Fensteranordnungen folgen dem immer gleichen standardisierten Systemansatz.

Darüber hinaus spielen nachhaltige Aspekte eine wesentliche Rolle, beispielsweise werden alle Objekte nach KfW 40-Standard errichtet. Die gebündelte Beschaffung, unter anderem von Bodenbelägen oder Aufzugsanlagen, sorgt ferner für Kostensynergien. Langfristige, mehrere Objekte umfassende Wartungsverträge reduzieren zusätzlich die Kosten des späteren Betreibers. Durch die ständige Überprüfung und Optimierung dieses Systemansatzes kann die Erstellung bedarfsgerechter Immobilien garantiert werden.“

Über Cureus:
Die Cureus GmbH ist ein führender Entwickler von Pflegeimmobilien mit mehr als 15 Jahren Erfahrung, der seinen operativen Hauptsitz in Hamburg hat. Das Unternehmen hat mit der Systempflegeimmobilie einen neuen Standard für Immobilien der vollstationären Pflege und des Service-Wohnens entwickelt, der sich als skalierbare Lösung standortunabhängig umsetzen lässt. Ausgerichtet an den geltenden Anforderungen des Gesetzgebers sowie den Bedürfnissen von Betreibern, Investoren und Bewohnern, etabliert die Cureus GmbH durch ihre Projektentwicklungen neue, einheitliche Maßstäbe für Qualität. Sie bietet damit ein hocheffizientes Produkt, das in der Pflege höhere Wirtschaftlichkeit zu geringeren Kostenstrukturen mit verbesserter Wohn- und Servicequalität vereint. Das Team umfasst derzeit über 100 Mitarbeitende. 

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments