„Stadterneuerung Ortskern Mengede“ geht weiter

0
97
Die Baumaßnahme umfasst den Umbau der Mengeder Straße zwischen Strünkedestraße und Siegenstraße sowie des angrenzenden Platzes im Eimündungsbereich Adalmund-/Jonathanstraße. (Fotos: IN-StadtMagazine)

Das Tiefbauamt der Stadt Dortmund beginnt am Montag, 7. Dezember, im Rahmen der „Stadterneuerung Ortskern Mengede“ mit den Arbeiten des vierten und letzten Bauabschnitts.

Die Baumaßnahme umfasst den Umbau der Mengeder Straße zwischen Strünkedestraße und Siegenstraße sowie des angrenzenden Platzes im Eimündungsbereich Adalmund-/Jonathanstraße. Ziel der Umbauarbeiten ist es, den vorgenannten Abschnitt der Mengeder Straße attraktiver und barrierefrei zu gestalten sowie die Verkehrssicherheit zu erhöhen.

In der Mengeder Straße wird die Fahrbahnbreite zugunsten der Gehweg- und Parkstreifenbreiten auf 5,50 m reduziert. Die Fahrbahn wird asphaltiert, die angrenzenden Parkstreifen und Gehwege werden mit einem hochwertigen Betonpflaster neu gestaltet. Die vorhandenen zwei Signalanlagen (Fußgängerampeln) östlich der Jonathanstraße und der Straße „Mengeder Markt“ werden durch neue Ampelanlagen ersetzt; in den angrenzenden Gehwegbereichen sorgen taktile Pflasteroberflächen für Barrierefreiheit. Neben den neuen Kfz-Parkstreifen werden in Höhe der Einmündung Adalmundstraße fünf neue Fahrradbügel aufgestellt.

Der Platzbereich Adalmund- und Jonathanstraße zwischen dem Kriegerdenkmal und der Mengeder Straße wird komplett neu gestaltet. Neben der Erneuerung der zirka 25 m langen Fahrbahnabschnitte in Asphaltbauweise werden hier sowohl die innenliegende Platzfläche als auch die seitliche Dreiecksfläche östlich der Jonathanstraße und der westliche Gehweg der Adalmundstraße ebenfalls mit einem hochwertigen Betonpflaster ausgestattet. Im Zuge der Neugestaltung erfolgt im Platzbereich die Pflanzung von elf neuen Bäumen; die bestehenden Bäume – vier Linden und eine Platane – werden aufgrund der Neugestaltung des Platzes gefällt, die neuen Baumscheiben mit begehbaren Baumscheibenrosten ausgestattet.

Im gesamten Ausbaubereich werden die vorhandenen Beleuchtungs-, und Entwässerungsanlagen durch neue Anlagen ersetzt. Sämtliche Gehwege erhalten einen hochwertigen, sandsteingelbfarbenen Betonpflasterbelag mit quer verlaufenden grauen Pflasterbändern und längs zur Bebauung verlaufenden Mosaikbändern. Zur Erhöhung der Sicherheit für Fußgänger werden insgesamt zirka 90 Absperrpfosten in den Gehwegbereichen versetzt.

In Abhängigkeit von der Witterung beträgt die Bauzeit voraussichtlich acht Monate. Die Kosten belaufen sich dabei auf 1,5 Mio. Euro. Die Maßnahme wird mit Mitteln des Bundes, des Landes NRW und der Stadt Dortmund über das Stadterneuerungsprogramm „Aktive Zentren – Sanierungsgebiet Ortskern Mengede“ finanziert.

 

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments