„Stadtbesuch“ in Mengede

0
23
(v. l.) Apotheker Wilhelm Tackenberg, Künstler Wolfgang Nocke und Michael Nau, Inhaber der „Buchhandlung am Amtshaus“. (Fotos: IN-Stadtmagazine)

Der renommierte Maler Wolfgang Nocke, der unter anderem ein Privatstudium beim bekannten Wiener Künstler Professor Ernst Fuchs absolvierte, malt seit Jahren auch Porträts deutscher Städte. Auf Anregung des Apothekers Wilhelm Tackenberg, der seit Jahren Nockes Werke sammelt, hat er nun eine Stadtansicht von Mengede mit dem Titel „Stadtbesuch“ als Büttengraphik erstellt.

Die fast 800 Jahre alte Evangelische Sankt-Remigius-Kirche und die benachbarten Fachwerkhäuser aus dem 18. Jahrhundert empfangen eine bunte Schar markanter Gebäude aus Dortmunder Stadtteilen. „Willkommen in Mengede“, scheint der Fischreiher im Vordergrund den Gästen zuzurufen und so lauschen denn auch die Stadt- und Landesbibliothek, die Spielbank Hohensyburg, der Fernsehturm Florian, der Adlerturm, das alte Hafenamt, das Dortmunder U, ein BVB-farbener Fußball, die Zeche Zollern, das Lanstroper Ei, die Oper und das Schauspielhaus seinem Willkommensgruß.

Eine großformatige Pigmentdruckgraphik des Werkes ist im Schaufenster der „Buchhandlung am Amtshaus“ ausgestellt. Dort ist das Gemälde exklusiv in kleinem Format als handsignierte Geschenkarte zum Preis von 10 € erhältlich.

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments