Projektwoche war kreativ und abwechslungsreich

0
36
Die Schülerfirma Tool-Time der Wilhelm-Rein-Schule stellte ihre gefertigten Paletten-Möbel vor. (Fotos: IN-StadtMagazine)

Am Tag der offenen Tür stellte die Wilhelm-Rein-Schule die Ergebnisse der Projektwoche „Wir ziehen an einem Strang“ vor.

Hauptattraktion war das Tanztheater JA-NEIN-VIELLEICHT, das die Künstlerin Birgit Götz mit Schülerinnen und Schülern geschrieben und einstudiert hatte. Finanziert wurde diese Aktion durch das Projekt des Landes NRW „Kultur und Schule“. Die bildende Künstlerin Sabine Held machte sich mit einer Schülergruppe auf nach Nimmerland. In allen Projekten wurde kooperativ gearbeitet – die Basis der pädagogischen Arbeit in der Schule.

Schülerinnen und Schüler der Oberstufe arbeiteten in ihren Schülerfirmen. Die Froschkönige (Garten- und Landschaftsbau) verschönerten ihren Garten, die Kochlöffel (Gastronomie) zogen an einem Teig-Strang, Tool-Time (Holz-Metall) baute im großen Lernlabor der TU Dortmund Möbel aus Paletten, Stoffträume (Textiltechnik) nähten aus alten Oberhemden Firmenkleidung sowie moderne textile Produkte (Taschen, Körbe usw.) und Print + Copy programmierte Roboter und ließ diese tanzen.

Auf dem Programm standen auch Ausflüge rund um Dortmund sowie Besuche in der Kletterhalle und im Kegelzentrum. Außerdem wurde musiziert und ein Comic geschrieben.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500