Manfred Rippa feierte Geburtstag

0
78

Der Martener aus der Hohbrinkstraße, Manfred Rippa, wurde kürzlich 80 Jahre alt. Der in Ostpreußen geborene Rippa kam über Witten nach Dortmund. Seine ersten Fühler nach Marten streckte er aus beruflichen Gründen an der Martener Straße Ecke Schulte-Heuthaus-Straße aus – er übernahm 1962 die dortige Aral-Tankstelle, die er bis 1970 betrieb.

Das war auch der Zeitraum, in dem er seine Liebe zu den Martener Schützen entwickelte. Dann erfolgte auch der Umzug in die neue Heimat Marten. 40 Jahre war er im Vorstand tätig, davon 22 Jahre als erster Vorsitzender.

Sein großes Hobby war die Martener Fahne, die er wieder nach vorne holte. Für ihn haben Fahnen aus der Historie eine besondere Bedeutung. „Wo die Fahne weht sind meine Leute – da bin ich zu Hause“. Sich selbst wünscht Rippa, der gerne intensiver Martener ist, vor allem viel Gesundheit.

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments