Ein Pausenhof als Freizeitpark – hunderte Kinder zu Gast bei „Begegnung bei Bewegung“

0
14
Gut drauf, und das blieb auch so: Die Martener Kita-Kids beim Auftritt der Seniorentanzgruppe. (Fotos: IN-StadtMagazine)

Rund 300 Kinder aus Kitas und Grundschulen der Umgebung waren es, die da am 20. September gleichzeitig über den Pausenhof der Martener Friedens-Grundschule tobten – und wenn es überhaupt an irgendetwas fehlte an diesem Vormittag, dann an ausreichend Zeit.

Ansonsten nämlich konnte der Nachwuchs beim Fest „Begegnung bei Bewegung“ zwei Stunden lang so richtig aus dem Vollen schöpfen. Ob Hopsburg, Slackline, Tischtennis, Hindernisparcours oder Riesenjenga: All dies und noch vieles mehr von „entspannt“ bis „actiongeladen“ fand sich beim von der Sportjugend des Stadtsportbundes Dortmund ausgerichteten Event. So flitzte der Nachwuchs von Station zu Station, ließ sich die Laufkärtchen abstempeln und hatte dabei vermutlich keine einzige Sekunde Langeweile, sondern im Höchstfall ein bisschen Hunger oder Durst – und auch für diese Fälle war von Veranstalterseite vorgesorgt.

Eine kleine Showeinlage gab es von der Seniorentanzgruppe des Städt. Begegnungszentrums Lütgendortmund, die auch im Anschluss an ihren Auftritt noch aktiv am Geschehen teilnahm, hieß eine der Stationen doch „Tanzen mit den Senioren“. Und siehe da: das klappte vorzüglich, so dass Alt und Jung immer wieder aufs Neue gemeinsam über den Schulhof wirbelten.

Eine wirklich gelungene Veranstaltung also war dieser Vormittag, der den Kindern reichlich Gelegenheit gab zum Spielen, zum Bewegen sowie dazu, hier und da kleine Erfolgserlebnisse zu sammeln. Zu sehen an manch einem stolzen Gesichtsausdruck -–und zu hören beispielsweise beim Sechsjährigen, der nach seinem souveränen Sieg im Riesenjenga mit Blick auf zwei Erzieherinnen großherzig seine Hilfe anbot: „Mädels, soll ich euch beim Aufbauen helfen?“

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500