2600 € für die gute Sache

27
Es hat sich gelohnt! Über zusätzliche Finanzmittel freuten sich Dr. Horst Röhr (1. Vorsitzender Tafel Dortmund, 4. v. l.), Reinhard Sack (1. Vorsitzender IGLVV, 5. v. l.), Heike Wulf (Kinderschutz-Zentrum Dortmund) sowie, begleitet von Mitgliedern der BVB-Fanclubs, Kinderglück-Gründer Bernd Krispin (8. v. l.). (Foto: IN-StadtMagazine)

Im April dieses Jahres organisierte Rewe Amshove in Lütgendortmund vor seiner Filiale einen Flohmarkt der besonderen Art: alle Einnahmen nämlich wurden anschließend in vollem Umfang einem guten Zweck zur Verfügung gestellt. Letztlich entschied man sich für vier Adressaten: die Dortmunder Tafel, den Verein „Kinderglück“, das Kinderschutzzentrum Dortmund sowie die örtliche IGLVV.

An Konkurrenzveranstaltungen – nicht zuletzt das Revierderby – herrschte an diesem Tag kein Mangel, trotzdem mischten sowohl Kunden als auch Mitarbeiter und Außendienstler fleißig mit. Vor dem Hintergrund des Fußballspiels umso ehrenvoller, dass zudem einige BVB-Fanclubs ihr zuvor gegebenes Versprechen hielten, mit eigenen Ständen an den Start zu gehen. Der „Kassensturz“ ergab schließlich einen Gesamterlös von 2600 €, die den glücklichen Empfängern im September vor Ort in Lüdo offiziell überreicht wurden.