Gelungener Jubiläums-Festakt bei „Gut Klang“

0
33
Foto: Verein

Viele Monate hatten sich der Vorstand und das „Organisationsteam „100 Jahre Gut Klang“ Gedanken gemacht und Vorbereitungen getroffen. Das Ergebnis war eine Veranstaltung, die es so in Kirchlinde noch nie gegeben hat.

Mit viel Aufwand wurde die Aula des Bert-Brecht-Gymnasiums in einen Festsaal verwandelt.
Nachdem die 100-jährige Vereinsgeschichte nochmal in bewegten Bildern erzählt worden war und die „Rotkäppchen“ gemeinsam mit dem Bergwerksorchester der ehemaligen Zeche Consolidation aus Gelsenkirchen die Veranstaltung musikalisch eröffnet hatten, gaben sich hochrangige Vertreter das Mikrofon in die Hand.

Die Bürgermeisterin unserer Stadt Birgit Jörder eröffnete den Reigen. In ihrer Rede erwähnte sie deutlich, dass das Trommlerkorps „Gut Klang“ die Stadt Dortmund schon oft außerhalb der Grenzen des Ruhrgebietes und Deutschlands vertreten habe. So erneuerte sie den vom verstorbenen Alt-Oberbürgermeister Günter Samtlebe vor einigen Jahren vergebenen Ehrentitel „Musikalischer Botschafter der Stadt Dortmund“.

Der Polizeibeauftragte des Landes Nordrhein-Westfalen Thorsten Hoffmann zeigte sich tief beeindruckt von der Vielzahl der Auftritte und Termine der Kirchlinder Trommler. Der 1. stellvertretende Bezirksbürgermeister Peter Spineaux, stellte fest: „Ihr habt ja schon vier verschiedene Kontinente auf dieser Welt besucht“.

Mit einer ökumenischen Wortandacht von Pfarrerin Osthaus und Pfarrer Haselhorst wurden die „Rotkäppchen“ von beiden Vertretern der Kirche im Festakt begleitet.

Nachdem die verschiedenen Redner zwischendurch immer wieder von „Gut Klang“ oder dem Bergwerksorchester unterstützt worden waren, gab es für Kirchlinde eine Premiere: Die Ministerin für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, Ina Scharrenbach, übernahm das Mikrofon. Eine Ministerin bzw. ein Minister war in Kirchlinde noch nie zu Besuch gewesen. Mit ihrer sehr sympathischen Art erwähnte sie, wie erfolgreich „Gut Klang“ in den letzten Jahrzehnten gewesen sei. „Zu Recht erhielt das Trommlerkorps ,Gut Klang 1919 e. V. Dortmund-Kirchlinde’ die PRO-MUSICA Plakette vom Bundesminister Frank-Walter Steinmeier verliehen. Diese Auszeichnung ist die höchste, die einem Laienmusikverein verliehen werden kann“, klärte sie die Besucher auf.

Nachdem weitere Gäste und Vereinsvertreter, unter anderem auch Claudia Middendorf, die Beauftragte der Landesregierung für Menschen mit Behinderung sowie für Patientinnen und Patienten in Nordrhein-Westfalen, den „Rotkäppchen“ gratuliert hatten, war es an der Zeit, verdiente Mitglieder der Trommler zu ehren. So bedankte sich der Vorstand bei verschiedenen fördernden Mitgliedern für 10, 20, 25, 30, 40 und 50 Jahre Unterstützung.

Zu Ehrenmitgliedern wurden Rosalinde Assauer, Paul Weber und Peter Spineaux ernannt.
Andreas Schremb, Vorsitzender des Kreisverbandes Ruhr, übernahm für den Volksmusikerbund die Ehrungen der Aktiven von „Gut Klang“. Für 10 Jahre aktive Tätigkeit in der Volksmusik erhielten Michaela Plutz, Sophie Plutz und Anita Choroba die bronzene Ehrennadel. Die altsilberne Ehrennadel für 20 Jahre erhielten Monika Pohl, Patrick Henkel und Dennis Bornschein. Auf 25 aktive Jahre kann Torsten Plutz mit der silbernen Ehrennadel zurückblicken. Die goldene Ehrennadel für 40 Jahre erhielt Nicole Winkel und bereits 50 Jahre aktive Tätigkeit können Horst und Willi Rohde ebenfalls mit der goldenen Ehrennadel nachweisen.
Werner Haußmann erhielt für seine bereits 70-jährige Tätigkeit in der Volksmusik die Landesehrenplakette des Volksmusikerbundes NRW. Die aktiven „Rotkäppchen“ überreichten ihm zusätzlich eine goldene Spielmannsflöte.

Eine ganz besondere Auszeichnung sollte der leider bereits verstorbene Tambourmajor von „Gut Klang“ erhalten. Das Trommlerkorps „Gut Klang“ 1919 e. V. ernannte Friedhelm Koch posthum zum „Ehrentambourmajor“. Damit ist er nach Anton Linnenweber der 2. Ehrentambourmajor in der Vereinsgeschichte von „Gut Klang“.

Zum Abschluss wurde zu Ehren des 100-jährigen Bestehens und zu Ehren des verstorbenen Ehrentambourmajors Friedhelm Koch der „Große Zapfenstreich“ intoniert. Ein Feuerwerk beendete den offiziellen Teil des gelungenen Festaktes. Anschließend wurde auf der „Aftershow Party“ bis in die frühen Morgenstunden ausgelassen gefeiert.

„Die Leute wollten gar nicht nach Hause gehen, wow was für ein toller Tag für die Rotkäppchen“, zeigte sich Vorsitzender Sven Weingärtner stolz vor Freude.

Es wird noch weitere Aktionen im Jubiläumsjahr geben. Aber eine solche Veranstaltung wie der Festakt anlässlich des 100-jährigen Bestehens wird wohl lange Zeit seinesgleichen suchen.

Sven Weingärtner
1. Vorsitzender Trommlerkorps „Gut Klang“ 1919 e.V.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500