Es fehlten nur 0,070 Punkte zum Podium

0
35
(v. l.) Johanna und Filipa vom KSV Kirchlinde gehören zu den besten Nachwuchssportakrobaten Deutschlands.(Foto: Verein)

Am vergangenen Wochenende fuhren Filipa Moura Sampaio und Johanna Redicker vom KSV Kirchlinde zu ihrer ersten Deutschen Bestenermittlung der Sportakrobaten nach Baunatal. Bereits die Qualifikation für diese nationale Meisterschaft in der Nachwuchsklasse war für das Damenpaar in der Altersklasse Schülerinnen ein großer Erfolg, turnen sie doch erst seit Anfang des Jahres zusammen.

Am ersten Wettkampftag fand die Qualifikation statt. In der Altersgruppe Schülerinnen traten 25 Damenpaare an, nur die ersten 10 würden in das Finale am nächsten Tag einziehen. Mit einer sauberen und ausdrucksstarken Übung überzeugten die Mädels die Kampfrichter und erhielten 22.060 Punkte. Ihre bisher beste Wertung sicherte den beiden Platz 3 in der Qualifikation. „Johanna und Filipa sind in den letzten Wochen über sich hinausgewachsen und haben an den Kleinigkeiten gefeilt“, sagte Trainerin Alwine Werner am Ende des ersten Wettkampftages. Noch vor dem Wettkampf lautete das Ziel „ins Finale einziehen“, aber nun durfte von einer Medaille geträumt werden.

Am Finaltag zeigten Filipa und Johanna noch einmal eine super Übung, nur wenige Sekunden vor Ende wackelte das letzte Element. Im Sport sind es aber manchmal genau diese winzigen Kleinigkeiten, die den Unterschied machen. Der Wackler führte zu 0,3 Punkten Zeitstrafe, welche dann leider die Bronzemedaille kostete. Ärgerlicherweise lagen sie mit 21.610 Punkten, nur 0.070 Punkte hinter den Drittplatzierten Turnerinnen vom SV Motor Babelsberg (21.680 Punkte).

Trainerin Alwine Werner fasst es gut zusammen: „Mit Platz 4 können Filipa und Johanna sehr stolz auf ihre Leistungen sein und ich bin es auch, denn sie sind unter den besten Nachwuchssportakrobaten Deutschlands“.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500