Zwei Superstars und jede Menge Helfer

0
49
Lokalmatador Markus Lawo lieferte mal wieder eine überzeugende Performance ab. Aufgrund starker Konkurrenz reichte es diesmal allerdings nicht für den obersten Treppchen-Platz. (Fotos: IN-StadtMagazine)

Dem Huckarder Bürgerfest würde kein anderer Name passen, denn diese zwei Tage im Spätsommer werden nicht nur für die Huckarder, sondern zudem auch komplett ohne externe Anbieter gestaltet.

Beim Gelingen des Wochenendes ziehen Vereine, Schulen sowie Kindergärten an einem Strang, und selbst auf Seiten der Parteien gibt es keine Klagen über eine zwar auf Zeit geschmiedete, aber wirklich große Koalition. Und spätestens, wenn sich die Veranstalter am Sonntagmorgen zum zwischenzeitlichen gemeinsamen Marktplatzfegen versammeln, hat das Orga-Team den Solidaritäts-Test bestanden.

Auf die Besucher wiederum warten entspannte zwei Tage mit guter Verpflegung und viel Musik, mit der u. a. die Cover-Rock-Band Soundpark und Susan Kent die Huckarder unterhielten. Das Wetter allerdings präsentierte sich in diesem Jahr von einer etwas launischen Seite, und servierte mal angenehme Temperaturen und blauen Himmel, dann zwischendurch wieder kernige Schauer.

Weitgehend verschont von diesen Kapriolen blieb immerhin die definitive Hauptattraktion beider Tage: Bei „Huckarde sucht den Superstar“ tummelte sich auf der Bühne sicherlich mindestens so viel Qualität wie in der Vergangenheit, waren 2019 doch alle Gewinner der zurückliegenden drei Jahre wieder mit von der Partie. Mit einem Karaokeabend im Pub um die Ecke hatte die Veranstaltung dann auch entsprechend wenig zu tun. Stattdessen durfte sich das Publikum über viele geübte, sattelfeste Stimmen freuen sowie über eine große stilistische Bandbreite, die von Schlager über Souliges bis hin zu Classic Rock reichte. Björn Kuipers schaffte es zwar nicht ins Finale, sorgte dafür aber mit einem Rap-Song aus eigener Feder und zu Ehren seiner Mutter für eine waschechte Premiere, bei der ihm die Sympathien des Publikums sicher waren.

Von der aus Huckardes Gewerbevereinsvorsitzendem Christian Oecking, Hobby-DJ Wolfgang Huhn und dem Bezirksverwaltungsstellenleiter Frank Führer bestehenden Jury bekam jeder der Kandidaten eine faire, individuelle Beurteilung mit auf den Weg.
Eine abschließende Entscheidung aber fiel den dreien diesmal noch schwerer als in den Jahren zuvor, weshalb am Ende mit Jessica Rehner (Song: „Mercy“ von Duffy) und Sophie Holländer („The Climb“, Miley Cyrus) zwei Teilnehmerinnen auf dem obersten Siegertreppchen standen.

Die sicherlich vom Publikum noch gerne und ausgiebig gefeiert worden wären, doch am Sonntagnachmittag zeigte sich Petrus dann doch noch einmal von seiner unfreundlichen Seite und fuhr dem Bürgerfest auf der Zielgerade damit ziemlich in die Parade – wie das bei Open-Air-Veranstaltungen eben von Zeit zu Zeit mal passiert. Trotzdem blickten die Veranstalter zufrieden auf ein zweitägiges Event zurück, bei dem die Huckarder Bürger gemeinsam essen, trinken, plaudern und ihren Ort von seiner geselligsten Seite erleben konnten.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500