Schrille Show und Seemannslieder – Sommerfest am Karl-Exius-Haus

0
88
Hunger? Nicht mehr lange. Um die Grundversorgung mit fester und flüssiger Nahrung musste man sich am Karl-Exius-Haus keine Sorgen machen. (Fotos: IN-StadtMagazine)

Lara Lu und ihre Truppe haben Huckarde einfach fest im Griff. So war es beim letzten langen Auftritt im vergangenen November, und so war es selbstverständlich auch wieder im Rahmen des Sommerfestes des Karl-Exius-Hauses. Eine Stunde lang sollten die drei Travestie-Künstler ihre Gäste eigentlich unterhalten, am Ende ließ das Publikum sie – mal wieder – erst viel später wieder von der Bühne.

Doch auch wenn die Show der Travestie-Stars, deren Huckarder Gastspiele meistens so schnell ausverkauft sind wie BVB-Spiele, wohl der Höhepunkt der zwei Tage Ende August am Rahmer Wald waren, gab es doch noch einiges mehr zu sehen und erleben: nicht zuletzt eine Tombola, bei der sich viele umliegende Einzelhändler ins Zeug gelegt hatten, um zahlreiche Preise vom klappbaren Bollerwagen über vier Frühstückskörbe bis hin zu einem kompletten Kinderschlagzeug zu ermöglichen.

Die Gewinne beim traditionellen Knobelturnier fielen eine Nummer bescheidener aus, aber hier ist ja schließlich „dabei sein“ auch schon die halbe Miete.

Der Sonntag begann nicht nur in Huckarde mit kernigen Regenschauern, die Veranstalter allerdings schienen das vorausgeahnt zu haben. Was nämlich könnte zu dieser Witterung besser passen als Shanties? Der Original Shanty Chor Unna jedenfalls sang sich gleich bei seinem Huckarde-Debüt in die Herzen der Anwesenden. Und als der Sonntagnachmittag anschließend zu Musik von Alleinunterhalter Herbert Scheuner ausklang, hatte das Fest am Waldesrand einmal mehr bewiesen, dass es eine Veranstaltung mit ganz eigenem Flair ist.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500