Marianne Bose-Wolf als Zeitzeugin beim HVH-Stammtisch

0
46

Auf Einladung des Historischen Vereins Huckarde (HVH) begab sich Marianne Bose-Wolf (85) zum HVH-Stammtisch in die Markt-Schänke und ließ ein Stück ihrer ereignisreichen Lebensgeschichte in Huckarde Revue passieren.

Themen waren der Beginn ihrer Schuljahre in der Wilhelm-Rabe-Schule, die Lehre als Verkäuferin im elterlichen Geschäft „Elektro Bose“, ihre frühe Jugend in den Wirren des Zweiten Weltkrieges und die emotionale Verbundenheit zum Huckarder Schützenwesen.

Vater Adalbert hatte früh genug auf die Mitwirkung der Tochter Marianne bei den Grünröcken Wert gelegt. Dem entsprach Marianne dann wahrlich zu 100 %: Dass sie als Frau den Königsschuss tat und als Königin mit ihrem Ehegatten als Prinzgemahl die Huckarder Schützen „regierte“, war der umtriebigen Marianne Bose nicht genug: Sie legte in der Folge wieder an, schoss auf den Vogel und ward Kaiserin.

Sie erinnerte auch an die alte Straßenbahn, die in Huckarde bis Wibbeke fuhr, und erinnerte als Geschäftsfrau an das Wirken der Huckarder Gewerbetreibenden, die damals allesamt in den Huckarder Vereinen vertreten waren.

Es schloss sich eine rege Frage-Antwort-Diskussion an, die manch Interessantes zu Tage brachte.

Resümee des Stammtisches: Vize-Vorsitzender Dieter Eichmann bedankte sich bei Marianne Bose-Wolf und kündigte an, dass demnächst auch wieder ein Zeitzeuge des Stadtbezirks aus seinem Leben berichtet werde.

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments