In Dorstfeld und Huckarde sind die Tafeln zurück

0
16
Die HelferInnen von Tafel, Kirchengemeinde und Frauenzentrum vor der letztmaligen Bestückung des Huckarder Spendenzauns am 12. Mai. (Foto: IN-StadtMagazine)

Die Dortmunder Tafel öffnet die Filialen Dorstfeld und Huckarde wieder.

Um die besonderen Hygiene- und Abstandsregelungen einhalten zu können, dürfen die Kunden in 14-tägigem Wechsel zum Einkauf kommen.

  • In Dorstfeld haben die Kunden aus Gruppe 2 am 12. Mai um 15 Uhr und aus Gruppe 4 um 15.50 Uhr begonnen. Die Kunden aus Gruppe 1 und 3 sind dann eine Woche später dran (Gruppe 1 um 15 Uhr, Gruppe 3 um 15.50 Uhr)
  • In Huckarde wird es, anders als sonst, vorgepackte Kisten geben. Dort beginnen am 15. Mai die Kunden aus Gruppe 2 (11.30 Uhr) und Gruppe 4 (12.30 Uhr), die Kunden aus Gruppe 1 (11.30 Uhr) und Gruppe 3 (12.30 Uhr) sind am 22. Mai an der Reihe.

Einher geht dieser Schritt zurück zur Normalität mit dem Ende des Huckarder Spendenzauns, dessen Initiatoren in den rund fünf Wochen seines Bestehens neben der finanziellen Unterstützung durch Bezirksvertretung, Gewerbeverein und Charity Huckarde auch auf private Spenden von fast 9.000 € zurückgreifen konnten. Der in der Kasse verbliebene Überschuss von 2.000 € wird nun der Huckarder Tafel zur Verfügung gestellt.

Mit Einkaufsgutscheinen bedankte sich das Orga-Team nach Ende der Aktion bei den ehrenamtlichen Unterstützern der Initiative aus Frauenzentrum, Kirchengemeinde St. Urbanus und Tafel, ohne die der Spendenzaun keine Erfolgsgeschichte hätte werden können.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500