Huckarder Bürgerfest: Musik und Show standen im Mittelpunkt

29
Die Bankreihen auf dem Marktplatz waren an beiden Tagen schnell gefüllt. (Fotos: IN-StadtMagazine)

Das fünfte Huckarder Bürgerfest lockte mit einer breiten Palette aus Musik, Show und Unterhaltung bei bestem Wetter wieder viele Besucher auf den Marktplatz. Neben Square-Dance mit den Kohlenpott-Hoppers, Comedian Matta von Schibulski, Trommlercorps St. Barbara, Coverband Soundpark, Schlagersänger Frank Koch und dem Akkustik-Trio „&-Band“ zum Ausklang war nahezu für jeden Geschmack etwas dabei.

Karaoke-Wettbewerb ist Publikumsmagnet
Besonders das Casting zu „Huckarde sucht den Superstar“ mit seinen Teilnehmern, die auch eine große Fangemeinde mitgebracht hatten, kam bei den Besuchern wieder gut an. Zum Wettbewerb traten 11 Kandidaten an, um das begehrte Preisgeld von 500 Euro zu ergattern. Auch die Vorjahressiegerin Sophie Holländer sowie die Gewinnerin von 2016 Lea Luce stiegen erneut und mit beachtlichen Auftritten auf die Sparkassen-Bühne. Dennoch siegte im Finale Christopher Mahtis aus Hemer. Die Jury, bestehend aus Christian Oecking, Frank Führer und Wolfgang Huhn, bescheinigte dem 24-Jährigen eine „Performance ohne Patzer“ und kürte ihn zu Huckardes Superstar 2018.

Viel Engagement und ein positives Fazit
Zum Familien-Sonntag erweiterte sich das Angebot um viele Spiel- und Bewegungsgelegenheiten, wie Kletterturm, Kinderkarussell und Hüpfburg für die kleinen Besucher. Auch luden einige Trödelstände an der Marienstraße zum Schlendern ein. Diese ermöglichte zudem verkehrsfrei einen Übergang zum Mittelaltermarkt rund um die St. Urbanuskirche.

Einig waren sich die Veranstalter über das gelungene Bürgerfest. „Wir hatten hier an beiden Tagen eine klasse Stimmung“, „auch am Samstagabend gab es keine Zwischenfälle“, so Wolfgang Huhn. Besonders betonten die Veranstalter auch das Engagement der Vereine und Verbände im Ort, die an beiden Tagen ehrenamtlich für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt hatten.

Gewinne bleiben in Huckarde
Unter der Regie vom Verein „Huckarde für Huckarde“ und dem Stadtbezirksmarketing wurde das Fest wieder mit viel Engagement und Eigenleistung der örtlichen Vereine und Einrichtungen gestemmt. Überschüsse fließen in den Verein „Huckarde für Huckarde“ und bleiben damit im Ort.