Zwei abgestorbene Bäume auf dem Hombrucher Marktplatz entfernt

0
12
Auszubildende des Grünflächenamtes haben die Arbeiten durchgeführt. (Foto: Grünflächenamt der Stadt Dortmund).

Die beiden „Echten Rotdorne“ (Crataegus laevigata ‚Paul‘s Scarlet‘) hatten bereits im vergangenen Jahr deutliche Vitalitätsmängel gezeigt, in 2020 sind sie schließlich abgestorben.

Normalerweise werden Bäume in einem Paket mit vielen anderen Bäumen, die gefällt werden müssen, an eine Rahmenvertragsfirma übermittelt. Die Firma arbeitet dann eigenverantwortlich die Fällungen nach und nach ab. Das kann für einige Bäume bedeuten, dass ein paar Monate bis zu Fällung vergehen können. Dies ist aber unbedenklich, denn es handelt sich hier um präventive Fällungen, nicht um direkte Unfallgefahren.

Die beiden Bäume auf dem Marktplatz in Hombruch sind aber jetzt zum Projekt für vier Auszubildende des Grünflächenamtes geworden. Sie haben sich am gestrigen Donnerstag selbständig (unter Anleitung) um die sachgerechte Entfernung der toten Bäume gekümmert.

Die beiden Rotdorne sind genau wie die anderen 10 verbliebenen Rotdorne auf dem Marktplatz zwischen 30 und 40 Jahre alt geworden. Dass sie jetzt abgestorben sind, hat weniger an der Trockenheit gelegen – wie man vielleicht annehmen könnte.

Das Grünflächenamt vermutet eher eine sortenspezifische Erkrankung der Bäume (z. B. Bakterien, Pilze, Schädlinge), was auch mit ein Grund dafür ist, dass die Bäume schneller entfernt worden sind, als es ursprünglich vorgesehen war, damit sich die Krankheit nicht weiter verbreitet.

Die Auszubildenden haben nach Entfernung der Bäume die Baumscheiben wieder mit den bunten Blumen bepflanzt, die dort schon vorher als Unterbepflanzung vorhanden waren und die zum Schutz zunächst herausgenommen wurden.

Neue Bäume sind für die Pflanzperiode 2021/22 vorgesehen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500