Seniorenbeirat in Bereitschaft

0
18
Elisabeth Beyna (2. v. l. stehend), Walter Wille (2. v. r. stehend) und Udo Asbeck (l. sitzend) bilden den neugewählten Seniorenbeirat, der jetzt wegen der Corona-Krise vorübergend eine Telefonbereitschaft anbietet. (Archivfoto: IN-StadtMagazine)

Kaum waren die Ergebnisse der Seniorenbeiratswahl Anfang März d. J. verkündet worden, als der Tatendrang der neugewählten Beiräte durch “Corona” weitgehend ausgebremst wurde. Geplante Aktivitäten vor Ort, “Runder Tisch” und Sprechstunden mussten auf unbestimmte Zeit vertagt werden.

Trotz dieser misslichen Situation haben einige wenige Senioren/Seniorinnen den Weg zum Seniorenbeirat gefunden – wie es das folgende Beispiel zeigt, dessen Inhalt inzwischen als Antrag der Verwaltung unserer Stadt zugegangen ist.

Eine Lücklemberger Seniorin verlangt darin die Beseitigung einer akuten Gefahrensituation insbesondere für ältere Menschen auf dem Gehweg Leneckeweg/Ecke Rählwiese. Es befände sich hier über einem Gully-Deckel ein abgesetzter Bordstein und auf dem Gully seit über 1 Jahr eine Bake und daneben, den Bordstein überragend, der Fuß einer Bake – alles unbeleuchtet.

Foto: Udo Beyna

Sie berichtete weiter, dass sie einen älteren Mann, der mit einem Rollator unterwegs war, nur mit großer Mühe vor einem Sturz habe bewahren können. Des Weiteren wäre hier eine Rollstuhlfahrerin, die einer Frau, die mit ihrem Hund unterwegs daherkam, ausweichen wollte, fast gestürzt.

Durch dieses und weitere Beispiele ermutigt, haben sich die drei neugewählten Hombrucher Beiratsmitglieder entschlossen, bis sich die Lage normalisiert, den Seniorinnen und Senioren im Stadtbezirk Hombruch eine Telefonbereitschaft anzubieten, um bei der Beseitigung von Problemen und Missständen vor Ort zu helfen.

Sie erreichen
Udo Asbeck unter Tel.:0160 151 1943
Elisabeth Beyna unter Tel.: 0231 735889
Walter Wille unter Tel.: 0172 151 4282.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500