Richtkranz schwebte über dem Dula-Center

0
675

In diesen Zeiten ungewöhnlich genug, und doch Realität: Das Hombrucher Dula-Center liegt bei seinen Umbau-Maßnahmen zeitlich aktuell „voll im Soll“. Für den Eröffnungstermin hat man nach wie vor den kommenden September im Visier. Das wichtigste Etappenziel aber wurde im Februar erreicht und mit einem Richtfest gebührend gefeiert.

Viele Hombrucher Bürger, doch auch reichlich Prominenz aus Lokalpolitik sowie Dortmunder Wirtschaft fanden sich zu diesem Anlass vor Ort ein, um von Dula-Chef Heinz-Herbert Dustmann sowohl über bislang Erreichtes ins Bild gesetzt zu werden als auch einen Vorgeschmack auf das zukünftige Konzept des Hauses Dustmann zu werfen. Nicht nur der Firmenchef selbst sieht das aktuelle Bauvorhaben als Leuchtturmprojekt, und tatsächlich setzen die mit dem Umbau einhergehenden eingehaltenen Energiespar- und Nachhaltigkeitskriterien auf ihrem Gebiet Maßstäbe.

Zudem verbirgt sich hinter dem schlichten Wort „Umbau“ nicht zuletzt eine Aufstockung des Gebäudekomplexes um zwei Stockwerke, die es dem Unternehmen künftig ermöglicht, sein Kaufhaus zum „Lifestyle-Store“ mit 4100 m2 Verkaufsfläche zu erweitern. Einhergehen soll dies u. a. mit einem höheren Anteil an Premium-Marken sowie einer stärkeren Ausrichtung auf die Bereiche „Junge Mode“ und Parfümerie. Im gesamten Gebäude mit seinen Büros und Praxen, dem eigenen Unternehmenssitz und der Gastronomie werden dann, nach Abschluss der Umgestaltung, mehr als 200 Menschen beschäftigt sein.

Um die Hombrucher zur Wiedereröffnung in den vollen Genuss der neuen Möglichkeiten kommen zu lassen, betonte Heinz-Herbert Dustmann einen Wunsch, den er den Mitgliedern der Stadtverwaltung mit auf den Weg gab: Dass auch die Umgestaltung der Harkortstraße zum bewussten Datum abgeschlossen sein möge.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500