Raum, Antworten und ein Kirschblütenfest – eine Rückschau auf Vorsitzenden Eberhard Hoffmann

0
18
Der Eisenholzbaum ist „persönlicher Favorit“ von Eberhard Hoffmann, ehem. 1. Vorsitzender der Freunde & Förderer des Botanischen Gartens Rombergpark e. V. (Fotos: IN-StadtMagazine)

Den Anfang machte die Orchideenausstellung im Jahr 2004. Von der 75-Jahr-Feier des Botanischen Gartens Rombergpark kurz zuvor hatte Eberhard Hoffmann wenig mitbekommen – aufgrund mehrerer freudiger Ereignisse in der Familie. So hatte nicht nur sein Patenkind geheiratet, sondern er war auch mit Frau und Tochter nach Marseille gereist, um seinen Sohn bei dessen Hochzeit zu begleiten. Mittlerweile freut sich Hoffmann über zwei Enkelkinder in Marseille, denen er nun mehr Zeit widmen möchte. Seinen Posten des 1. Vorsitzenden der Freunde und Förderer des Botanischen Gartens Rombergpark e. V. hat nun zu Hoffmanns großer Freude Andrea Wewer übernommen, die im März gewählt wurde.

Die Orchideenausstellung im Jahr 2004 stellte Hoffmanns ersten Berührungspunkt mit dem Verein dar. Ein Jahr später erhielt er eine Einladung, um sich über die Vorstandsarbeit zu informieren. Als Schriftführer begann er schon bald Hand in Hand mit Kassenwart Manfred Scharfenberg Richtlinien und Pläne für eine eindeutige Geschäftsordnung zu entwickeln. Kurz darauf erstellte er auch eine Homepage für den Verein, die heute von Schriftführerin Sabine Seichter betreut wird.

Durch die zeitgemäße Öffentlichkeitsarbeit wuchsen die Mitgliederzahlen rapide, was dem Verein aufgrund der Mitgliedsbeiträge steigenden Handlungsspielraum gewährte. Zusätzlich gingen immer wieder Spenden im vierstelligen Bereich ein, vor allem von Mitgliedern. Wiederholt trug man an den Verein heran, die Mitgliedsbeiträge zu steigern. Da aber niemand wegen seiner finanziellen Situation ausgeschlossen werden soll, übersteigen die Mitgliedsbeiträge die 20 Euro jährlich noch immer nicht.

Ein weiterer Anstieg der Mitgliederzahlen ab 2012 und jährliche Einkünfte von 6.000 Euro ausschließlich über die Mitglieder gaben diesem Vorgehen Recht. Nach und nach erkannten die Menschen: „Der botanische Garten und sein Freundeskreis sind Institutionen, die wirklich was bewirken können“, sagt Hoffmann. So schützt der Verein aktiv Pflanzenarten aus der ganzen Welt, unter anderem im Loki-Schmidt-Garten, und pflanzt „Zukunftsbäume“, die der Umweltverschmutzung trotzen. Umfangreiche Arboreten werden im Rahmen von Großprojekten ergänzt. Mit einem Budget von mittlerweile 16.000 Euro ist der Verein in der Lage, im botanischen Bereich viel zu erreichen. Eine Spende der Dr. Gustav-Bauckloh-Stiftung ermöglichte darüber hinaus, eine Dünenlandschaft zu schaffen.

Nachdem Dr. Günter Spranke im Jahr 2013 aus gesundheitlichen Gründen seinen Vorsitz abgeben musste, trat er an Hoffmann heran. „Ich seh’ nur eine Möglichkeit“, sagte er zu ihm, „dass du das übernimmst“. Eigentlich war Hoffmann mit Schriftführung und Homepage bereits ausgelastet, aber er erklärte sich bereit, den Posten zu übernehmen, bis ein neuer Vorsitzender gefunden wäre.

Im Jahr 2015 erhielt Hoffmann dann eine freudige Nachricht. Bereits seit 2010 hatte er den persönlichen Wunsch gehegt, im Frühjahr ein Kirschblütenfest zu veranstalten. Da man dem Verein damals die Umsetzung aber nicht zutraute, blieb es bei dem kleinen Traum. Doch nachdem Dr. Patrick Knopf im Jahr 2014 die Leitung des Botanischen Gartens Rombergpark übernommen hatte, änderte sich einiges. Für Hoffmann gab es „keinen Zweifel von Anfang an“, dass dieser Mann etwas bewirken würde. Und schon ein Jahr später wandte Dr. Knopf sich mit der Frage an Hoffmann und den Vorstand: „Haben Sie Lust, ein Kirschblütenfest zu veranstalten?“ Die Antwort war eindeutig: „Ja! Und wie!“ Seit 2016 findet nun alle zwei Jahre, im Wechsel mit dem Kräutermarkt, das lang ersehnte Kirschblütenfest statt.

Nach 14 Jahren Vorstandsarbeit, davon sechs Jahre als Vorsitzender, sah Hoffmann den Zeitpunkt gekommen, sich wieder mehr seiner Familie zuzuwenden. Deshalb machte er deutlich: „Wir müssen einen Nachfolger finden – oder eine Nachfolgerin“ Eine Nachfolgerin ist es mit Andrea Wewer nun geworden und Hoffmann legt die Aufgabe vertrauensvoll in ihre Hände. Aber natürlich steht er ihr auch weiterhin zur Seite. „Ich gebe Raum für alles und Antwort, wenn ich gefragt werde“, hat er ihr versprochen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500