Nachbarschaftsfest für Jung und Alt in Menglinghausen

0
83

Menglinghausen feiert ein Nachbarschaftsfest: Am Samstag, 23. Juni, 11 bis 16 Uhr sind alle Menglinghauser und ihre Gäste herzlich auf die Wiese „Am Sumpf“ eingeladen. Als Kooperationspartner mit dabei sind u. a. die Jugendfreizeitstätte Eichlinghofen, die Rockakademie Dortmund, „Clever Jugend“, die evangelische Jugend Südwest und Philippus, die Jugendhilfe „Aufwind“, der AWO-Ortsverein Menglinghausen, die Wohnungsbaugesellschaft Vonovia und DSW21.

Eröffnet wird das Nachbarschaftsfest um 11 Uhr durch Bezirksbürgermeister Hans Semmler. Gegen 12.30 Uhr wird Stadträtin Birgit Zoerner die Gäste begrüßen. Für Livemusik sorgen mehrere Jugendbands der Rockakademie. Anschließend wird Fredi Bömer, der 1937 in Menglinghausen geboren wurde und heute der zweitälteste Bürger ist, über die Geschichte des Stadtteils und über sein Leben in Menglinghausen erzählen.

Während sich die Erwachsenen bei einem Grillwürstchen, Spezialitäten aus unterschiedlichen Ländern, Kaffee und Kuchen stärken können, bieten die Kooperationspartner Spiele für Kinder, z. B. Fußball-Darts und eine Hüpfburg.

Hintergrundinfo:
Das Nachbarschaftsfest geht zurück auf eine Idee der Bürgerwerkstatt in Menglinghausen, die das Ziel hat, das nachbarschaftliche Miteinander und den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken. Die Bürgerwerkstatt ist Teil des Projekts „Demografiewerkstatt Kommunen“ (DWK) des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. In neun Kommunen soll unter Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger daran gearbeitet werden, den demografischen Wandel aktiv zu gestalten. Neben Menglinghausen gehören auch Derne und Jungferntal zu den ausgewählten Stadtteilen.

Die engagierten Bürgerinnen und Bürger sowie örtliche soziale Organisationen werden dabei vom Fachdienst für Senioren der Stadt Dortmund unterstützt. Weitere interessierte Bürgerinnen und Bürger sind in der Bürgerwerkstatt immer herzlich willkommen. Die Gruppe trifft sich regelmäßig alle vier bis sechs Wochen. Weitere Infos bei Martina Skender, Fachdienst für Senioren, Tel. (0231) 50-25007.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500