Meisterlich um die Platte – „Milchcup“ an der Robert-Koch-Realschule

0
21
Fotos: IN-StadtMagazine

Der Veranstaltungsname führt womöglich zunächst auf den Holzweg: Der Milchcup heißt nämlich deswegen so, weil er vom für Schulernährung zuständigen NRW-Ministerium – dem für Landwirtschaft! – initiiert sowie gesponsert wird. Hinter dem Titel aber verbirgt sich ein Tischtennisturnier für 3. bis 6. Klassen – oder, um genauer zu sein, Deutschlands größter Rundlauf-Wettbewerb.

Eine coole Idee, da auf diese Weise der Teamgedanke durchgehend im Mittelpunkt steht, alle Teilnehmer kontinuierlich in Bewegung sind, und der spielerische Charakter des Events nie zu kurz kommt. Den Bezirkswettbewerb für „Dortmund um Umgebung“ richtete in diesem Jahr die Robert-Koch-Realschule aus. Und in deren Sporthalle war am Vormittag des 20. Februar ohne Übertreibung richtig was los. Insgesamt 295 Spieler, verteilt auf 59 Mannschaften, gaben an den Tischen ihr Bestes, rotierten durch die Halle und feuerten einander an. In insgesamt acht Klassements galt es, das Podium zu erklimmen. Neben dem Federmäppchen, das alle Teilnehmer mit nach Hause nehmen durften, gab es für die drei erstplatzierten Teams jeder Wertung Urkunden und weitere Sachpreise.

Die an diesem Tag ausgespielten Bezirksmeister erklommen sogar die nächste Stufe, und dürfen im April zum Landesfinale nach Düsseldorf reisen. Für die Gastgeber selbst war trotz guter Leistungen spätestens im Viertelfinale Schluss. Schade, aber zu verschmerzen. Denn einig war man sich: Das ist Schule von einer ihrer unterhaltsamsten Seiten.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500