„Das Handwerk an Großuhren“ – „Hecker Uhr“ an der Harkortstraße instandgesetzt

0
18
Frank Schulz von der Dortmund-Agentur (l.) und Bezirksbürgermeister Hans Semmler (r.) warteten etwas länger als erwartet auf die reparierte Uhr. (Foto: IN-StadtMagazine)

„Pleiten, Pech und Pannen“ erlebte Bezirksbürgermeister Hans Semmler seit Beginn seiner Amtszeit mit der Uhr an der U-Bahn-Halestelle Harkortstraße. Zuletzt zeigte das westliche der vier Zifferblätter konsequent die falsche Zeit an. Für die zuständige Dortmund-Agentur war das der Anlass, das gute Stück „generalüberholen“ zu lassen, wie Frank Schulz von der Dortmund-Agentur am 28. Mai formulierte. An diesem Tag nämlich traf er sich mit Semmler und zwei Medienvertreterinnen vor Ort, um der Montage der renovierten Uhr beizuwohnen. Leider lief auch hier nicht alles glatt und die Monteure verspäteten sich – die Uhr im Gepäck – gleich um mehrere Stunden. Doch was lange währt, wird endlich gut: Um 15 Uhr wurde die kleine Landmarke mit geschliffenem Korpus und neuer Lackierung angebracht. Und natürlich zeigen alle vier Zifferblätter nun die korrekte Uhrzeit an.

Im Jahr 1994 stiftete die Firma Hecker Glastechnik die „Hecker Uhr“, wie Semmler sie nennt, der Hombrucher Bürgerschaft. Irgendwann in den letzten Jahren gab eines der Zifferblätter seinen Dienst auf. Im Juli 2019 startete Semmler daher einen regen Mailverkehr mit Schulz. Rund 30 E-Mails gingen daraufhin zwischen Hombruch und Friedensplatz hin und her. „Ich bin ihm auf den Wecker gegangen“, bringt es Semmler augenzwinkernd auf den Punkt. Gleichzeitig lobt er Schulz’ Bemühungen. Sehr deutlich sagt er: „Keine Schuld der Stadt Dortmund!“

Diese, beziehungsweise die Dortmund-Agentur, übernahm die beschwerliche Suche nach einem Betrieb, der bereit war, die Reparatur zu übernehmen. „Das Handwerk an Großuhren ist wohl ein besonderes“, vermutet Schulz. In dem Dorstener Kirchentechnikspezialisten Diegner & Schade fand er schließlich eine Firma, die die Uhr für einen mittleren vierstelligen Betrag „generalüberholte“.

Um 15 Uhr wurde die Uhr montiert. (Foto: Hans Semmler)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500