Buchtipp aus der Bibliothek Hombruch

0
16
Symbolfoto: IN-StadtMagazine

Tudor, C. J.: Der Kreidemann
Goldmann, 20,00 €

Alles begann an dem Tag, an dem sie auf den Jahrmarkt gingen – als der zwölfjährige Eddie den Kreidemann zum ersten Mal traf. Der Kreidemann war es auch, der Eddie auf die Idee mit den Zeichnungen brachte: eine Möglichkeit für ihn und seine Freunde, sich geheime Botschaften zukommen zu lassen. Und erst einmal hat es Spaß gemacht – bis die Figuren sie zur Leiche eines jungen Mädchens führten.

Das ist dreißig Jahre her, und Eddie dachte, die Vergangenheit liege hinter ihm. Dann bekommt er einen Brief, der nur zwei Dinge enthält: ein Stück Kreide und die Zeichnung eines Strichmännchens. Seine alten Freunde erhalten ebenfalls solche Briefe. Die Geschichte beginnt sich zu wiederholen und als der erste der alten Freunde stirbt, begreift Eddie, dass das Spiel nie zu Ende war. Er beginnt misstrauisch nach alten Zusammenhängen zu suchen und was er findet, ist mehr als beunruhigend …

Erzählt auf zwei Zeitebenen erfahren wir, was damals geschah und erleben die Situation im Jahr 2016.
Spannend gemacht, mit einem sehr überraschenden Ende.

Barbara West, Leiterin der Bibliothek Hombruch

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500