Zweiter Bauabschnitt Sanierung Brückenbauwerk Hörder Brückenstraße: optimierte Bauphasen reduzieren Verkehrsbeeinträchtigung

0
32

Die Arbeiten zur Betonsanierung am Brückenbauwerk Hörder Brückenstraße haben am 20. August 2018 begonnen. Die Sanierungsarbeiten betreffen die Widerlager und Pfeiler sowie die Unterseite des Brückenbauwerkes.

„Im nun beginnenden nächsten Bauabschnitt wird das Brückenfeld im Bereich der Hörder Bahnhofstraße saniert. Um die Verkehrseinschränkungen an der Hörder Bahnhofstraße möglichst gering zu halten, wurden die Bauphasen nochmals optimiert“, kündigt Tiefbauamtsleiterin Sylvia Uehlendahl an.

Für die Arbeiten an der Brückenunterseite werden großflächige Gerüste benötigt. Der Gerüstaufbau in dem Bereich der Fahrbahn und der beidseitigen Gehwege wird nunmehr nicht wie geplant in drei Bauphasen, sondern in nur zwei Bauphasen durchgeführt. Um das großflächige Arbeitsgerüst des nächsten Bauabschnittes aufstellen zu können, werden ab Montag, 5. November 2018, neue Verkehrsleiteinrichtungen aufgebaut.

Der Individualverkehr wird dafür zweispurig, nach Norden verschwenkt, an dem Arbeitsgerüst vorbeigeführt. Die beiden Gehwege an der Nord- und Südseite können während der gesamten Bauzeit genutzt werden.

Die verschwenkte Führung des Individualverkehrs macht es erforderlich, dass für die Dauer der Bauzeit einige Bushaltestellen an der Hörder Bahnhofstraße verlegt werden müssen. Die Dortmunder Stadtwerke informieren durch den Aushang von Fahrgastinformationen über die Verlegung der Haltepunkte.

Die Sanierungsarbeiten des Brückenbauwerkes dauern voraussichtlich bis März 2019.

Die Kosten der Brückensanierung betragen insgesamt ca. 405 000 Euro.

Das Tiefbauamt und die ausführende Baufirma bitten um Verständnis für nicht vermeidbare Beeinträchtigungen während der Bauzeit. Ortskundigen Autofahrern wird empfohlen, den Bereich großräumig zu umfahren.

Aktuelle Informationen zu Baustellen sind auch im Internet abrufbar unter www.baustellen.dortmund.de.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500