Thementage Demenz: „Wie verläuft die Krankheit? Die medizinische Seite.“

0
26
(Symbolfoto: pixabay)

Demenz ist „ein gesamtgesellschaftliches Thema“. Davon ist Niels Back, Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Wellinghofen und Geschäftsführer des Diakonischen Werks Dortmund und Lünen, überzeugt. Dementsprechend sei es für jedes Mitglied dieser Gesellschaft ratsam, sich ein Grundverständnis der Krankheit anzueignen. „Und sei es die Frau an der Kasse“, die ihre erkrankten Kunden verstehen muss.

Damit findet Sandra Hilbig vom Seniorenbüro Hörde ein sehr bildhaftes Beispiel dafür, warum das Seniorenbüro Hörde gemeinsam mit der Diakonie die Thementage Demenz entwickelt hat, um – so Carola Urban und Hanna Müller vom Seniorenbüro – „die Sensibilität“ in der Gesellschaft „rauszukitzeln“.

Am Mittwoch, den 31. Juli, findet im Evangelischen Gemeindehaus Wellinghofen in der Overgünne 3 die Veranstaltung „Wie verläuft die Krankheit? Die medizinische Seite.“ der Thementage Demenz statt. „Da ist eigentlich jeder eingeladen“, betont Back.

Dr. Johansson, Chefarzt der LWL Klinik wird im Rahmen seines Vortrags das Biomedizinische Modell Demenz vorstellen und Demenzformen beleuchten. Auch wird er Einblicke in die Diagnostik und Symptomatik liefern.

Anschließend wird er den Zuhörer*innen die einzelnen Stadien bzw. Phasen der Demenz sowie den Zusammenhang zwischen Depression, Demenz und Delir aufzeigen. Schließlich wird er die therapeutische Sicht auf die Krankheit darstellen.

Die Thementage Demenz finden vom 24. Juli bis zum 14. August statt. Die einzelnen Veranstaltungen beginnen jeweils um 16 Uhr. Ab 15.30 Uhr findet im Foyer ein Stehempfang mit Kaffee und Kuchen statt.

Weitere Informationen sind telefonisch beim Seniorenbüro Hörde unter der 0231/50 23 31 1 erhältlich. Auch über Betreuungsmöglichkeiten für Angehörige für die Zeiträume der Veranstaltungen informiert das Seniorenbüro.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500