SPD Hörde-Nord: Ralf Neuhaus neuer Vorsitzender

340
(v. l.) Benjamin Kendzia, Günter Bauer, Saskia Kahrmann, Pascal Stember, Ralf Neuhaus, Lydia Schmidt, Marianne Erdmann, Werner Baschin, Michael Männel, Edeltraud Kleinhans (Foto: SPD Hörde Nord)

Der SPD Ortsverein Hörde-Nord wählte auf der Jahreshauptversammlung einen neuen Vorstand. Die Mitglieder wählten Ralf Neuhaus zum Vorsitzenden. Als stellvertretende Vorsitzende wurden Werner Baschin und Lydia Schmidt gewählt. Schriftführerin ist Ute Seibt; ihr Stellvertreter ist Michael Männel. Edeltraud Kleinhans verwaltet weiterhin Kassiererin, Marianne Erdmann ist stellvertretende Kassiererin. Zu Beisitzern wurden gewählt: Günter Bauer, Melise Eren, Saskia Kahrmann, Benjamin Kendzia, Pascal Stember, Jürgen Venz-Dürger und Felix Walczak. Im Vorstand arbeiten jetzt mehr jüngere Mitglieder mit. Zwei Neumitglieder, die aufgrund der Diskussion um die Große Koalition in die SPD eingetreten sind,  wurden zu Beisitzern gewählt.

Als Erfolg des alten Vorstandes verzeichnete der Ortsverein den Erhalt des Grabelandes in der Seydlitzstraße. Das Grabeland wird zu einer Kleingartenanlage umgewandelt. Themen für die Zukunft sind: Sicherheit und Sauberkeit am Hörder Bahnhof und am Phoenix See, sowie die Stadtentwicklung Hörde.

Ralf Neuhaus dankte den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern für ihre jahrelange, intensive Arbeit für die SPD: Karl Heinz Kleinhans, Wolfgang Bohne, Hayda Akkaya, Jan Turzinski und Laura Kahrmann.

Auf der konstituierenden Sitzung sprach sich der Vorstand gegen eine Kürzung des Ordnungsdienstes am Phoenix-See aus.