Neuer Themen-Spielplatz – Piraten Auf‘m Brautschatz

0
217
Fotos: Stadt Dortmund

Endlich – das Grünflächenamt und das Jugendamt können den neuen Piraten-Spielplatz freigeben.

Der Spielplatz an der Straße Auf‘m Brautschatz im Stadtbezirk Hörde wurde erstmals 1977 errichtet. Die letzte Neugestaltung gab es im Jahr 1999, also vor gut 20 Jahren. Das Spielangebot auf der Fläche war dementsprechend nicht mehr zeitgemäß oder zum Teil auch gar nicht mehr vorhanden.

Bedarf für einen modernen Spielplatz gibt es genug: Im Umfeld leben derzeit 481 Kinder im Alter von 0-5 Jahren sowie 838 Kinder im Alter von 6–17 Jahren.

Im Zuge der Neuplanung konnte die ursprüngliche Fläche um eine nördlich gelegene Fläche erweitert werden. „Die zusätzliche Fläche soll insbesondere Kindern und Jugendlichen als Aufenthalt und Spielfläche zur Verfügung stehen“, sagt Daniel Binder, Leiter des Büros für Kinder- und Jugendinteressen.

Auf der gesamten Spielfläche ist eine attraktive und abwechslungsreiche Spiellandschaft zum Leitthema „Von Schätzen und Piraten“ entstanden.

Dabei sind 5 Spielbereiche mit innovativen und attraktiven Spielgeräten und Aufenthaltsmöglichkeiten kreiert worden. Die Spielbereiche haben die Themen: „Piratenlabyrinth“, „Wir heben den Piratenschatz“, „Piraten ahoi“, „Piratenwippe“ und „Piratenschaukel“.

Die unterschiedlichen Spielbereiche sind so konzipiert, dass sich auch unterschiedliche Altersgruppen angesprochen fühlen. Das Piratenlabyrinth spricht zum Beispiel die älteren Kinder ab 12 Jahren an. „Bei der Ausstattung ist weniger Wert auf kindliche Gestaltungselemente gelegt worden. Vielmehr steht die Funktionalität des Spielgerätes im Fokus, die individuelle, körperliche Herausforderung für die angesprochene Altersgruppe bietet.“ sagt Ursula Fischer-Neuhoff, Planerin im Grünflächenamt.

Ganz anders sind daher die Spielbereiche „Wir heben den Piratenschatz“ und „Piraten ahoi“. „Hier werden Kinder zum Rollenspiel eingeladen und es gibt ein kommunikationsförderndes Sandspielangebot.“ ergänzt Heiko Just, stellvertretender Leiter des Grünflächenamtes.

Die Ausstattung der unterschiedlichen Spielbereiche berücksichtigt den Aspekt der Inklusion und fördert das gemeinsame Spiel von Kindern unterschiedlichen Alters und Entwicklungsständen sowie von Kindern mit unterschiedlichen sensorischen und motorischen Fähigkeiten.

Für die Neugestaltung des Kinderspielplatzes standen insgesamt 150.000 Euro vom Jugendamt zur Verfügung.

Aufgrund eines Bombenverdachtspunktes verzögerte sich die Neuplanung, so dass nicht wie ursprünglich angedacht in 2019, sondern erst jetzt in diesem Jahr der Spielplatz neu eröffnet werden konnte.

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments