Kirchenmusik in Heilig-Geist

0
74
Symbolfoto: pixabay

Zum Volktrauertag findet ein Konzert am 18.11.2018  um 17.00 Uhr in der Heilig-Geist-Kirche, Dortmund-Wellinghofen statt.

Thema: „Der Rose Friedenslicht“ …. so lautet der Name einer besonderen Züchtung. Wie keine andere Blume ist die Rose nur Symbol der Liebe, des Friedens, des Widerstandes und der Trauer.

Zum Volkstrauertag werden die beiden Sopranistinnen Luise Hansen und Meike Zacke ein Konzertprogrammdarbieten, dass sich sowohl um die dunklen Seiten dieser Blume dreht als auch die trostspendenden Momente widerspiegelt.

Gemeinsam mit dem Flötisten Rüdiger Albers und dem Organisten Michael Hönes werden die langjährigen Freundinnen und Kolleginnen Werke aus Pergolesis Stabat Mater, Mozarts-C-Moll-Messe und weiterer Komponisten ertönen lassen.

Der Eintritt ist frei, am Ende der Veranstaltung wird um eine Spende gebeten.

Agenda der Künstlerinnen und Künstler:

Meike Zacke
studierte Gesang bei R. Robins (Essen) und G. Pelker (Hannover). Die Sopranistin war bereits auf verschiedenen Opernbühnen als Solistin zu Gast und ist nach der Geburt ihrer zwei Söhne hauptsächlich auf der Konzertbühne zu erleben.

Sie ist Mitglied im Chorwerk Ruhr und Gesangspädagogin an der Chroakademie Dortmund.

Luise Hansen
Sie erhielt bereits im Alter von fünf Jahren Geigenunterricht. Ihr Gesangsstudium begann sie an der Musikhochschule Lübeck bei Anke Eggers. Dieses setzte sie an der Musikhochschule Köln bei Klesie Kelly-Moog fort und beendete ihr Studium dort mit dem Diplom.

Einfluss auf den künstlerischen Lebensweg der jungen Sängerin hatten Meisterkurse u. a. bei Helen Donath, Bernd Weikl und Jagna Sokorska-Kwika.

Bühnenerfahrung sammelte Luise Hansen bei zahlreichen Produktionen unter anderem am Opernloft Hamburg, am Theater Hildesheim und bei den Eutiner Festspielen. Diverse Konzerte führten sie z. B. an die Philharmonie nach Essen, an das Konzerthaus Dortmund, sowie auch ins Ausland nach Italien und Frankreich.

Seit 2016 gehört die Sopranistin zum Ensemble des Theaters Neustrelitz. Dort entdeckte sie abermals auch die Liebe zur „leichten Muse“ und gründete mit zwei Kolleginnen die Close Harmony Formation „The Amazing Splendettes“.

Rüdiger Albers
studierte Querflöte an der Musikhochschule Westfalen-Lippe in Dortmund. Er nahm an zahlreichen Konzerten in Deutschland, der ‚Schweiz, Österreich und Frankreich teil.

Neben seinen freiberuflichen Tätigkeiten ist er als Dozent an der Musikschule Dortmund tätig.

Michael Hönes
Kir
studierte an der Musikhochschule Köln Schul- und Kirchenmusik sowie Orchesterdirigieren (Klasse Prof. Wangenheim), außerdem Germanistik und Geschichte an der Universität Köln. Seine Ausbildung ergänzte er in zahlreichen Meisterkursen in den Fächern Chorleitung, Klavier, Liedgestaltung und Orgel/Orgelimprovisation.

Von 1998 bis 2001 war Michael Hönes als musikalischer Assistent am Staatstheater Braunschweig engagiert. Ab 2001 war er als Kapellmeister und Korrepetitor am Opernhaus Dortmund tätig. Dort war er von 2005 bis 2015 als musikalischer Leiter verantwortlich für die Junge Oper am Opernhaus Dortmund. Diese führte er mit zahlreichen Ur- und Erstaufführungen zu überregionalem Renommee.

Seit 2010 ist Michael Hönes Dozent beim IAM (Internationalen Arbeitskreis für Musik). Verschiedene Lehraufträge führten ihn an die Universitäten Bochum (Musikwissenschaft, von 2009 bis 2011) und Siegen (Korepetition und Ensembleleitung, seit 2010).

Seit April 2017 ist Michael Hönes künstlerischer Leiter des Collegium vocale Dortmund.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500