Jetzt aber zur Kunst … 8. Open Arts Phoenix See soll im Juli kommen

0
17
Im Jahr 2019 kündigten (v. l.) die Veranstalterin Claudia Hiddemann-Holthoff und die Kunstschaffenden Michael Wienand, Igor Joblunowskji, Wulfhild Tank, Iris Völzmann-Handke und Isabella Thiel offiziell den 7. Open Arts Phoenix See an.(Archivfoto: IN-StadtMagazine)

„Wir wollen wieder Kunst“, ruft die Pressemitteilung von OpenArts Dortmund. Nach der pandemiebedingten Pause startet die Kunstausstellung auf der Kulturinsel am Phoenix See einen neuen Anlauf:

Der 8. OpenArts Phoenix See wird für den 11. Juli 2021 angekündigt und ist bereits seit Anfang Januar inklusive Wartelisten ausgebucht. Von 11 bis 18 Uhr soll zum achten Mal auf der mittlerweile bundesweit und international beachtete Künstlermarkt Open Arts Phoenixsee stattfinden.

„Wir verstehen 2021 und unseren Termin als Aufbruch; als positives Zeichen für uns Veranstalter, Künstlerinnen und Künstler, aber auch als Lichtblick für alle Bürgerinnen und Bürger nach dieser Zeit der Entbehrung und Unsicherheit. Nach unserer Erstveröffentlichung auf Facebook Anfang 2021 haben wir gemerkt, wie sehr sich die Menschen nach Veranstaltungen sehnen und darauf freuen. Das wird dann natürlich auch ein Tag des Wiedersehens. Diese Freude möchten wir mit allen teilen“, so Veranstalterin Claudia Hiddemann-Holthoff.

Wie in den Vorjahren werden Künstlerinnen und Künstler aus Hörde teilnehmen, z. B. der Hörder Künstler Igor Jablunowskij mit seiner fotorealistischen Ölmalerei, ebenso die Dortmunder Künstlerin Wulfhild Tank, Scherenschnitterin und Autorin. Weitere Hörder Künstlerinnen und Künstler wie die Malerin Iris Völzmann-Handke und Michael Wienand mit seinen Ruhrgebietsbildern werden ebenso ihre Kunst ausstellen wie Claudia Quick mit ihrer abstrakten Malerei und Sonja Neumann aus Eichlinghofen.

Mit an Bord der Insel werden darüber hinaus auch zahlreiche Künstlerinnen und Künstler aus ganz Deutschland sein, welche die Gelegenheit nutzen wollten, um am Phoenix See in Dortmund-Hörde ihre Kunst auszustellen, wie zum Beispiel Birgit Horn aus Lüneburg mit ihrer Upcycling Kunst, bekannt auch durch die RTL-Serie „Schätze aus Schrott“, Anne Ruffert aus Köln mit Acrylmalerei, Margarita Winkelmann mit fotorealistischer Malerei aus Barßel an der Nordseeküste, der Münsteraner Maler Wolfgang Riedemann und die Düsseldofer Fotografin Gaby Schmidt, um nur einige aufzuführen. Darüber hinaus haben sich auch wieder internationale Teilnehmende angekündigt, z. B. die belgische Kunstpreisträgerin Inge Lensing mit ihren fröhlichen dicken Frauen auf der Leinwand und Alice Niederkorn aus Luxemburg mit ihrer Acrylmalerei.

„Wir bedanken uns für das Vertrauen, welches uns Künstlerinnen und Künstler entgegenbringen“, erklärt Hiddemann-Holthoff, „Mit der Planung Anfang 2021 sind fast alle wieder mit dabei, die 2020 angemeldet waren. Wir sind auf viel Verständnis und Unterstützung gestoßen. Im Grunde sind wir alle mit unseren Zielen einander nähergekommen. Dieses Gefühl einer Solidargemeinschaft ist eine fantastische Chance und ein gutes Zeichen für 2021“.

Auch ein gemeinnützigen Verein erhält 2021 wieder die Möglichkeit, für sich zu werben. Die Streunerhilfe International e. V., die schon seit 2014 in Deutschland und auch international streunenden Hunden und Katzen hilft, wird ihre Tätigkeit an einem Stand vorstellen.

„Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle ebenso an den Seebetrieb der Stadt Dortmund, mit dem immer wieder eine professionelle vertrauensvolle Zusammenarbeit möglich ist, sowie ein besonderer Dank an Patrick Arens Events, dem Garanten dafür, dass für Leib und Wohl der Besucherinnen und Besucher wie immer professionell und gut gesorgt hat und der immer mit seinem erfahrenen Blick beratend und ergänzend zur Seite steht – trotz der großen Sorgen, die er gerade als Schausteller selber hat – und Andreas Mende mit seinem rollenden Imbiss“, so Hiddemann-Holthoff.

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments