grüße von transfer. – unser geschäft ist wieder geöffnet!

0
22
Foto: transfer

Es ist vollbracht: die Buchhandlung ist umgeräumt, geputzt sowie mit Markierungen versehen und mit Plexiglasschutz an der Kassentheke ausgestattet worden. Und damit konnte wir, wie bereits angekündigt, ab Montag, den 27.4.20, wieder öffnen. Das Prozedere ist nicht anders als in anderen Ladengeschäften: bitte nur nach Aufforderung einzeln eintreten, den Anweisungen bzw. den Markierungen folgen (insbesondere was Abstände anbelangt) und bitte nicht vergessen: seit Montag gilt die allgemeine Maskenpflicht auch in NRW.

Aber wir sind zuversichtlich, gemeinsam mit Ihnen die nun schon nicht mehr so ungewohnte Situation zu meistern und einen angenehmen gemeinsamen Aufenthalt in unseren Räumen gestalten zu können. Ein kleiner Wehmutstropfen bleibt: Wir werden die Zahl der gleichzeitig anwesenden Kunden eingeschränkt halten müssen. Wir beginnen zunächst mit 5 Kunden, gehen aber gerne flexibel auf eine höhere Zahl, sobald wir den Eindruck haben, dass die Situation ohne Einbußen in der Sicherheit für alle zu handhaben ist.

Und: wir werden zunächst leider nur eingeschränkte Öffnungszeiten anbieten können – mit einer täglichen Öffnungszeit von 14:00 – 18:00 Uhr. Samstag ist dann von 10:00 – 14:00 Uhr geöffnet.

Dies ist folgenden Umständen geschuldet: Zum einen ist die Krankensituation noch nicht überstanden – wir arbeiten also mit reduzierter Arbeitskraft, zum anderen geht das Versandgeschäft nur wenig vermindert weiter. Mindestens eine KollegIn wird sich also nur um die Bestellungen kümmern können. Ein weiterer Grund: das Verlagsgeschäft muss wiederbelebt werden, so dass Sie auch wieder ein entsprechendes Angebot bei transfer. durchstöbern können. Und das ist keine kleine Aufgabe. Ein kurzer Überblick: Verlage und Buchhandlungen haben zu Beginn des Lockdowns sämtliche Bestellungen zurückgestellt.

Die Gründe auf Seiten des Buchhandels waren Liquidität, bei den Verlagen die Heerscharen von KollegInnen, die ins Homeoffice gingen und die damit verbundenen, völlig ungewohnten und kostenintensiven Maßnahmen. Auch für uns ist die Situation hier z. Zt. noch unüberschaubar: Zwar gingen einige Newsletter von Verlagen ein, die über Neuerscheinungen informierten (und damit implizit auch zeigten, dass Erscheinungstermine vieler Titel auf unbestimmte oder spätere Zeit verschoben sind), jedoch hielten nur wenige Verlage in der Zeit des Lockdowns den Kontakt und informierten regelmäßig. Grundsätzlich scheint es so zu sein, dass sämtliche Vorbestellungen aus den Vertretergesprächen und den Sichtungen der Vorschauen nicht mehr relevant sind und die Arbeit von zwei Monaten neu gemacht werden muss. Ein weiterer Schlag ins Kontor mit dem wir jetzt schnellstens zu Rande kommen müssen.

Ganz generell lässt sich sagen: die Branche hat sich in der Zeit des Lockdowns überraschend gut geschlagen, dennoch sind Verlage, Auslieferer und Barsortimente – letztere nicht zuletzt wegen des hohen Versandaufkommens – um es so zu sagen: kräftig aufgemischt worden. Da müssen wir erstmal alle wieder Land gewinnen. Und das geht, wenn sich die Lockerungen als nicht verfrüht erweisen, wenn mit diesen verantwortlich umgegangen wird und wir so in einem zwar reduzierten, aber vitalen Geschäft den Verlagen zeigen können, dass ihre Titel gebraucht werden.

Und zum Schluss noch einmal Danke für Ihre Treue in dieser Zeit. Diesmal auch ganz besonders an die über 300 neuen Kunden, die in dieser Zeit den – virtuellen – Weg zu uns gefunden haben. Wir hoffen, Sie auch weiterhin bei uns begrüßen zu dürfen.

Herzlichst, Ihr Team transfer.

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments