Basar im Goethe lockte wieder viele Besucher

24
Alle warten darauf, dass es losgeht ... (Fotos: IN-StadtMagazine)

Traditionell findet ein großer Weihnachtsbasar im Goethe-Gymnasium an der Stettiner Straße statt. Schüler, Lehrer und Eltern hatten auch in diesem Jahr wieder fleißig gebastelt, gehämmert, gesägt, gestrickt und gebacken, um viele Menschen auf ihren „Weihnachtsbasar für den guten Zweck“ zu locken.

Im Laufe der Jahre hatte man Erkenntnisse gewonnen, was gut und vielleicht auch nicht so gut bei den Besuchern ankommt, und so standen selbstgemachte Kerzen, Marmeladen, verschönerte Lichterketten und Gestricktes wieder im Vordergrund.

Nach der Begrüßung durch den Schulleiter Christof Nattkemper gab dieser das Mikrofon an Bruder Augustinus vom Fraziskaner Kloster weiter und nach ein paar kurzen Worten erklärten beide den diesjährigen Weihnachtsbasar als eröffnet. Die Schüler hatten auf viele Besucher gehofft, um den Franziskaner-Mönchen eine große Spende für die Manoel Monteiro Schule überreichen zu können, und sie wurden auch in diesem Jahr nicht enttäuscht.

Die Manoel Monteiro Schule ist eine im brasilianischen Nordosten liegende weiterführende Familienlandwirtschaftsschule, die zur Hochschulreife führt. Benannt wurde die 2005 gegründete Schule nach dem 1985 bei einem Landkonflikt von der Militärpolizei erschossenen Kleinbauern „Manoel Monteiro“, der sich immer eine bessere Zukunft für die dortige Landbevölkerung erträumt hatte.