Ausgezeichnete Unterstützung bei der Berufswahl

0
47
Schulleiter Jörg Skubinn (3. v. r.) nahm die Auszeichnung von der Jury entgegen. (Foto: Lutz Kampert)

Die Wahl des passenden Berufes ist nicht leicht – denn nach dem Abschluss stehen viele Türen und Optionen offen. Um Schüler*innen einen guten Überblick über die Arbeitswelt und die unterschiedlichen Möglichkeiten zu geben, bietet die Marie-Reinders-Realschule (MRR) regelmäßig Veranstaltungen zur Berufs- und Studienorientierung an.

Für ihre vorbildlichen Angebote und Initiativen wurde die Hörder Realschule als erste Dortmunder Bildungseinrichtung bereits das dritte Mal in Folge mit dem „Qualitätssiegel Schule->Beruf“ rezertifiziert. Die Auszeichnung wird von der Stiftung Weiterbildung der Wirtschaftsförderung Kreis Unna in Kooperation mit weiteren Partnern verliehen. Am 6. Juni fand die feierliche Preisübergabe zur erneuten Re-Zertifizierung statt.

Die Plakette bescheinigt, dass die Unterstützung der Jungen und Mädchen rund um die Berufswahl fest im Schulsystem der MRR verankert ist und dass die Jugendlichen in besonderer Weise berufliche Praxiserfahrungen sammeln können. „Wir möchten unseren Schülerinnen und Schülern weit über den Lehrplan hinaus wichtige Anreize geben und sie auf ihrem Weg begleiten. Dass wir für drei weitere Jahre Träger des Siegels sind, freut uns persönlich besonders. Es ist eine Bestätigung unserer Arbeit und motiviert uns gleichzeitig, stetig besser zu werden“, erklärt MRR-Schulleiter Jörg Skubinn.

Im Unterricht erhalten die Jugendlichen regelmäßig fundierte Kenntnisse über die Wirtschaft und Arbeitswelt. Dazu gehört das frühzeitige Vermitteln betrieblicher Abläufe und Berufsbilder in Form von Schülerprojekten oder Praktika. So können sie individuell prüfen, wo persönliche Stärken und Interessen am ehesten eingesetzt werden können. Ein starkes Netzwerk an Bildungsträgern sowie Partnerschaften mit Unternehmen stellen für die Hörder Realschule dabei einen wichtigen Baustein dar.

Auch Eltern und Ehemalige werden bei den Orientierungsangeboten wie dem Berufsinformationstag intensiv eingebunden. Sie geben den Schülern Einblicke aus erster Hand in unterschiedliche Berufsfelder und stellen ihre Tätigkeiten vor. Dabei beantworten sie Fragen und geben hilfreiche Tipps. Im Mittelpunkt stehen sowohl die jeweiligen Schattenseiten als auch die Zukunftschancen eines jeden Berufes. Zudem klären sie auch über die Anforderungen am Arbeitsmarkt auf.

Aber auch darauf, Fähigkeiten wie Eigenständigkeit, Sozialkompetenz und Verantwortungsbewusstsein aktiv zu fördern, legt die MRR viel Wert. „Wir möchten unsere Schüler auf fachlicher sowie persönlicher Ebene unterstützen. Dies ist wichtig für einen guten Start in das Berufsleben“, so Skubinn. Ein Angebot ist beispielsweise die Ausbildung zum DFB-Junior-Coach. Im Rahmen der beliebten Qualifizierungsmaßnahme zeichnete die Marie-Reinders-Realschule erst kürzlich erneut 15 Jugendliche als Nachwuchs-Fußballtrainer aus.

In der Region Westfälisches Ruhrgebiet, das die Städte Dortmund und Hamm sowie den Kreis Unna mit zehn Gemeinden umfasst, wird das Berufswahlsiegel „Qualitätssiegel Schule -> Beruf“ seit 2005 vergeben. Alle zwei bis vier Jahre muss eine ausgezeichnete Schule sich erneut der Evaluierung stellen, um die Plakette weiterführen zu können. Träger des Siegels ist die Stiftung Weiterbildung Kreis Unna.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500