8. OpenArts PhoenixSee auf 2021 verschoben

0
150
Gemeinsam mit (v. l.) Veranstalterin und Künstlerin Claudia Hiddemann-Holthoff luden die Künstler*innen Michael Wienand, Igor Jablunowskji, Wulfhild Tank, Iris Völzmann-Handke und Isabella Thiel im Juli 2019 zum 7. Open Arts Phoenix See ein. (Foto: IN-StadtMagazine)

Das Beste vorweg: Der 8. OpenArts PhönixSee wird am 11. Juli 2021 stattfinden.

Bereits zum achten Mal sollte im Juli auf der Kulturinsel am Phoenix See Sonntag den 12. Juli 2020 der mittlerweile bundesweit und international beachtete Künstlermarkt Open Arts Phoenixsee stattfinden.

Aber die Zeichen standen nicht gut, da die Covid-19-Pandemie den Veranstaltenden einen Strich durch die Rechnung machte. Dies gilt auch für den Ausweichtermin am 13. September. „Der Termin war schon gewagt, da an diesem Tag Kommunalwahlen waren“, erklärt die Veranstalterin Claudia Hiddemann-Holthoff. „Wir sind aber sicher, dass sich doch sehr viele Besucherinnen und Besucher nach der Wahl auf dem Künstlermarkt eingefunden hätten“. Bereits die Atmosphäre und die Neuartigkeit des Kunstformats in Dortmund weckt in jedem Jahr über Dortmund hinaus Interesse bei Bürgerinnen und Bürgern.

Wie in den Vorjahren sollten wieder Künstlerinnen und Künstler teilnehmen, die regelmäßig, teilweise schon seit dem ersten Open Arts Künstlermarkt, an dem Kunstevent teilgenommen haben, wie der Hörder Künstler Igor Jablunowskij mit seiner fotorealistischen Ölmalerei. Ebenso die bekannte Dortmunder Künstlerin Wulfhild Tank, Scherenschnitterin und Autorin, war von Anfang an mit dabei. Weitere Hörder Künstlerinnen und Künstler wie Iris Völzmann-Handke (Malerei) und Michael Wienand mit seinen Ruhrgebietsbildern traten am Phoenix See in Erscheinung. Auf Claudia Quick mit ihrer abstrakten Malerei und Sonja Neumann aus Eichlinghofen hätte sich das Publikum freuen können.

Aus Sicherheitsgründen verzichteten die Veranstaltenden aber auf die Künstlerveranstaltung unter freiem Himmel, da nach den Sommerferien die Infektionszahlen wieder in die Höhe schossen. Schade war das auch für zahlreiche Künstlerinnen und Künstler aus ganz Deutschland, welche die Gelegenheit nutzen wollten, um am Phoenix See ihre Kunst auszustellen, wie zum Beispiel Birgit Horn mit ihrer Upcycling Kunst, aus Lüneburg, bekannt auch durch die RTL-Serie „Schätze aus Schrott“, Anne Ruffert aus Köln mit Acrylmalerei, Susanne Freiler-Höllinger aus Trippstadt mit ihrer Elektronik-Kunst oder Margarita Winkelmann, fotorealistische Malerin aus Barßel an der Nordseeküste, Wolfgang Riedemann, Maler aus Münster, Peter Witzik aus Castrop-Rauxel mit seiner Pop-Art und Fotografin Gaby Schmidt, um nur einige aufzuführen.

Ebenso bleiben auch zahlreiche internationale Teilnehmenden in diesem Jahr zu Hause, z. B. Inge Lensing, Kunstpreisträgerin aus Belgien, mit ihren fröhlichen dicken Frauen auf der Leinwand oder Alice Niederkorn aus Luxemburg mit ihrer Acrylmalerei. Besonders traurig zeigten sich die Veranstaltenden, dass die chinesische Künstlerin aus Shenzhen, Lucy XU, welche mit ihren Werken bereits 2019 dabei war und 2020 sogar selber kommen wollte, zu Hause bleiben musste.

„Wir bedanken uns für das Vertrauen, welches uns Künstlerinnen und Künstler entgegenbringen“, erklärt Veranstalterin Claudia Hiddemann-Holthoff. „Bis auf Einzelfälle, die 2021 den Termin nicht einrichten konnten, haben alle für 2021 bereits zugesagt“.

2021, das wird der zweite Julisonntag im nächsten Jahr sein, der 11. Juli 2021. An diesem Tag, so hoffen alle, wird dann der 8. OpenArts PhönixSee 2021 von 11:00 bis 18:00 Uhr stattfinden.

Weitere Infos unter www.open-arts-dortmund.de oder de-de.facebook.com/open.arts.dortmund

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments