Buchtipp: „Der Traumhüter“

73

Legende Bert Trautmann war der erste hiesige Torhüter im Mutterland des Fußballs, etliche Jahre später zog es Eike Immel auf die Insel. Der dritte Deutsche zwischen Premiere-League-Pfosten dann hieß Lars Leese. Lars – wer?? Was in Ronald Rengs Buch „Der Traumhüter“ nach purer Fantasie klingt, schildert in Wirklichkeit eine wahre Geschichte, die sich vor rund 22 Jahren in der obersten englischen Spielklasse zutrug – und die der deutschen Öffentlichkeit seinerzeit verblüffenderweise komplett verborgen blieb. Mit 22 Jahren lief Leese noch für die Sportfreunde Neitersen in der Kreisliga Westerwald auf. Sechs Jahre später jedoch sicherte er seinem FC Barnsley den 1:0-Sieg gegen Liverpool an der berühmten Anfield Road. Der geheime Traum jedes jungen Freizeitkickers vom großen Durchbruch, vom Sprung ins Rampenlicht allen Wahrscheinlichkeiten zum Trotz: Hier war er tatsächlich einmal wahr geworden! Ronald Reng schildert den skurrilen Aufstieg des gebürtigen Kölners ebenso wie das kaum weniger ungewöhnliche Ende seines Premiere League-Traums gut drei Jahre später. Und er tut das mit einer Sprache, die in jedem Satz offenbart, wie sehr sein Herz für diesen Sport mit all seinen Träumen und Emotionen schlägt.

Selbst mit Nick Hornby hat man den Autor – im Übrigen in einer britischen Zeitung! – bereits verglichen. Kein Wunder also, dass „Der Traumhüter“ auch fast 17 Jahre nach seinem erstmaligen Erscheinen immer noch eine begeisterte Leserschaft findet.

Buch-Infos
Titel: Der Traumhüter
Autor: Ronald Reng
Verlag: Kiepenheuer & Witsch 2002
Umfang: 256 Seiten
Preis: 8,99 €



Gewinnspiel
Wir verlosen ein Exemplar von „Der Traumhüter“.