Noch 1400 freie Ausbildungsplätze: Schule und Wirtschaft werben virtuell für duale Ausbildung

0
18
Alleine in Dortmund gibt es noch mehr als 200 freie Ausbildungsplätze. (Symbolfoto: pixabay)

Am 1. August startet das neue Ausbildungsjahr. Derzeit gibt es in Dortmund noch ca. 1400 freie Ausbildungsplätze – mehr als in den Vorjahren. Offenbar hatten Auszubildende und Betriebe corona-bedingt wenig Kontakt miteinander, so dass Kenntnisse über Ausbildungsmöglichkeiten in Dortmund noch nicht ausreichend verbreitet sind.

Am Freitag, 19. Juni wollen prominente Vertreter*innen aus Schule und Wirtschaft daher noch einmal gemeinsam für den Start in eine duale Ausbildung werben.

Bei einem Live-Auftritt auf dem Instagram-Account „Dortmund at work“ werden sie die in Dortmund angebotenen Unterstützungsmöglichkeiten bei der Suche nach dem richtigen Ausbildungsplatz präsentieren.

Los geht es um 11.55 Uhr mit

  • Michael Ifland (Geschäftsführer IHK zu Dortmund),
  • Olesja Mouelhi-Ort (Geschäftsführerin Handwerkskammer Dortmund),
  • Heike Bettermann (Geschäftsführerin Agentur für Arbeit) und
  • Daniela Schneckenburger (Dezernentin für Schule, Jugend und Familie der Stadt Dortmund).

Damit junge Menschen gut in der Arbeitswelt ankommen, arbeiten die Akteure in Dortmund im Rahmen der kommunalen Zeitgewinn-Strategie eng vernetzt zusammen. Den Unsicherheiten, die Corona bei vielen jungen Menschen ausgelöst hat, muss schnell und praktikabel begegnet werden – darin sind sich die vier Expert*innen einig. Für die individuelle Lebensplanung der jungen Menschen ist dies ebenso wichtig wie für die suchenden Unternehmen und für eine stabile Wirtschaftslage.

Ein gemeinsames Schreiben der vier Institutionen, in dem alle wichtigen Informationen und Wege zur Unterstützung zusammengefasst sind, wurde bereits über die Schulen an die Jugendlichen geschickt.

Das Regionale Bildungsbüro im Fachbereich Schule koordiniert die Aktion und unterstützt mit der Social-Media-Kampagne „Dortmund at work“ die Jugendlichen bei der Berufs- und Studienorientierung durch authentische, realistische Einblicke in Betriebe und Universitäten. Damit fördert sie gleichzeitig die Besetzung offener Ausbildungsplätze.

Freitag, 19. Juni, 11.55 Uhr – www.instagram.com/dortmundatwork

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments