Halbjahresanalyse: Trotz Corona Umsatz- und Preissteigerung bei Dortmunder Immobilien

0
30
Symbolfoto: pixabay

Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte hat aktuell das erste Halbjahr auf
dem Dortmunder Grundstückmarkt analysiert.

Der Gutachterausschuss hat die gesetzliche Aufgabe zur Führung der amtlichen Kaufpreissammlung. Daher verfügt er als selbstständige und keinerlei Weisung unterworfene Landesbehörde, als einzige Stelle über eine vollständige Abbildung des Grundstücksmarktes. Alle Kaufverträge – und somit alle tatsächlich gezahlten Kaufpreise – werden dazu von den Notaren zur Verfügung gestellt und von der Geschäftsstelle ausgewertet.

Nach dem ersten Halbjahr liegen rd. 2.250 Kaufverträge vor und damit rd. 7 % mehr als im Vorjahr. Der Geldumsatz ist analog um rd. 8 % gestiegen und lag bei rd. 683 Millionen €.

„Die Umsatzsteigerung ist weitestgehend auf das Segment gewerblich genutzter
Grundstücke zurückzuführen“, so Christian Hecker, Vorsitzender des Gutachterausschusses. „Letztlich basiert dieser Anstieg auf einem Paketverkauf mehrerer Immobilien“, führt Christian Hecker weiter aus. Insgesamt ist bei bebauten Wohnimmobilien ein ähnlicher Umsatz zu verzeichnen wie letztes Jahr. „Ein Einfluss von COVID-19 auf den Handel mit Immobilien ist in den ersten 6 Monaten nicht nachweisbar“ ergänzt Ulf Meyer-Dietrich, stellv. Vorsitzender des Gutachterausschusses.

Die Preise von selbstgenutzten Bestandsimmobilien, bezogen auf den durchschnittlichen Preis pro qm Wohnfläche liegen im ersten Halbjahr 2020 über denen
des Vorjahres. „Die Investitionsbereitschaft ist ungebrochen, was sich auch in den Durchschnittspreisen widerspiegelt“, resümiert Hecker. „Unbebaute Baugrundstücke gibt es kaum noch – daher ist der Bodenpreisindex nochmals um rd. 5 % Punkte gestiegen“ führt Ulf Meyer-Dietrich aus. Die Anzahl der veräußerten unbebauten Baugrundstücke liegt in Summe erneut deutlich unter denen der Vorjahre. Hierbei zeichnen sich unterschiedliche Entwicklungen ab. Während unbebaute Grundstücke für den Mietwohnungsbau im letzten Jahrzehnt vermehrt an den Markt gebracht worden sind, ist die Anzahl an unbebauten Baugrundstücken für Ein- und Zweifamilienhäuser, bei vergleichender Betrachtung der ersten 6 Monate, stetig gesunken.

© Stadt Dortmund

Im Neubausegment ist der durchschnittliche Kaufpreis für Eigentumswohnungen auf über 3.000 €/m² Wohnfläche gestiegen.

Für die Analyse wurden sämtliche zum Zeitpunkt der Erstellung vorliegenden und notariell beurkundeten Grundstückskaufverträge des Zeitraums vom 01.01. bis 30.06.2020 berücksichtigt.

Der ausführliche Halbjahresbericht wie auch weitere Informationen zum Gutachterausschuss Dortmund stehen unter www.gars.nrw/dortmund bereit.

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments