Abwassergebühren können 2020 leicht gesenkt werden

0
12
Symbolfoto: pixabay

Der Verwaltungsvorstand hat am 17. September 2019 mit den Abwassergebühren für 2020 befasst.

Gegenüber dem Vorjahr sinken diese leicht (bei einem durchschnittlichen 4-Personen-Haushalt) um knapp 1,6 Prozent. Dies ist im Wesentlichen auf gesunkene kalkulatorische Zinsen zurückzuführen. Die Mitgliedsbeiträge an Wasserwirtschaftsverbände stellen mit rund 46 % die größte Einzelposition der durch Gebühren zu deckenden Kosten dar. In diesem Bereich wird mit einer Kostensteigerung von etwa 4,3 Prozent (2,9 Mio. Euro) kalkuliert.

Die gesamten durch Gebühren zu deckenden Kosten belaufen sich auf 143,1 Mio. Euro. Für die Entwässerung der städtischen Straßen, Wege und Plätze trägt die Stadt Dortmund einen Eigenanteil in Höhe von 21,0 Mio. Euro.

Für einen durchschnittlichen 4-Personen-Haushalt sinkt die jährliche Gebühr von bisher 606,40 Euro um 9,60 Euro auf dann 596,80 Euro.

Im Vergleich der Abwassergebühren von Großstädten in Nordrhein-Westfalen liegen die Dortmunder Abwassergebühren unter dem Landesdurchschnitt und unter den Kosten zahlreicher benachbarter Kommunen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500