Tiefgarage Westentor nach umfangreichen Sanierungsmaßnahmen wieder geöffnet

0
54
(v l.) Herr Köchling (Geschäftsführender Gesellschafter / Planungsbüro Caspar Köchling GmbH); Herr Quante (Prokurist / Planungsbüro Caspar Köchling GmbH); Herr Ebrecht (Leiter Technisches Gebäudemanagement / Spar- und Bauverein eG); Herr Prigge (Leitung Property Management / Spar- und Bauverein eG); Herr Große-Wilde (Vorstandsvorsitzender / Spar- und Bauverein eG); Frau Klingenberg (Fachbereich Liegenschaften / Stadt Dortmund); Herr Kinz (Geschäftsführer / DOPARK GmbH) und Herr Westermeyer ( Bereichsleiter Fachbereich Liegenschaften / Stadt Dortmund); (Fotos: Spar- und Bauverein)

Für Passanten nicht sichtbar, befand sich 10 Meter unter der Kampstraße, zwischen der Spar- und Bauverein eG und dem Westentor und zwischen dem Dortmunder U und dem Harenberg-Center für viele Monate eine Großbaustelle.

Die Tiefgarage am Westentor, eines der größten Angebote für PKW-Stellplätze in der Innenstadt, bietet nach Fertigstellung der Sanierungsarbeiten 341 öffentliche und 105 private Stellplätze, die mit Komfort, Funktionalität und Sicherheit überzeugen.
Nach 34 Jahren war die Parksituation in der Tiefgarage am Westentor nicht mehr zeitgemäß. Enge Ein- und Ausfahrten, rund 500 knapp bemessene Parkplätze, sowie dunkle Parkebenen boten trotz Innenstadtlage keinen attraktiven Abstellort für das eigene Fahrzeug und keinen angenehmen Aufenthalt für Fahrzeugeigentümer. Schäden am Beton, Mängel im Brandschutz sowie nicht mehr zeitgemäße Beleuchtung und Gestaltung waren Anlass für eine umfangreiche Instandsetzung.

Nach knapp 1,5 Jahren umfangreicher Sanierungsarbeiten erinnert heute nur noch der Name an die einstige Parksituation. Hinter den Toren der Tiefgarage befinden sich 341 Parkplätze für Anwohner*Innen, Pendler*Innen und Besucher*Innen in der Innenstadt, hinzu kommen 105 private Stellplätze für Mieter und Beschäftigte des Spar- und Bauvereins. Die neue Aufteilungder Parkflächen bietet teilweise deutlich breitere Parkplätze, die sich bestens zum Ein- und Aussteigen eignen. Neben Frauen- und Behindertenparkplätzen, gibt es ab sofort 130 völlig neue Komfortparkplätze mit einer Breite von über drei Metern. Auch das Ein- und Ausfahren in die Tiefgarage, welches früher ohne rangieren unmöglich schien, bereitet dank einer elf Meter breiten und stützenfreien Zufahrtzone selbst großen Fahrzeugen keine Schwierigkeiten mehr.

Sicherheits- und Brandschutzkonzept wurden dem aktuellen Standard angepasst: so wurden sämtliche Elektro-, Sprinkler- und Lüftungsanlagen vollständig erneuert,
Überwachungskameras und auf allen Ebenen installiert und Frauenparkplätze mit
Notrufeinrichtung in Einfahrtnähe eingerichtet. Beim Beleuchtungskonzept wurde der höchste Standard gewählt: gemeinsam mit hellen und freundlichen Farbtönen an Boden, Wänden und Decken und einem detailliert geplanten Leitkonzept finden sich Fahrzeuge und Fußgänger überall in der Garage schnell zurecht.

Vor dem Hintergrund der steigenden Nachfrage nach Elektromobilität wurde auch die
Errichtung von Elektro-Ladestationen berücksichtigt. Kurz nach der Eröffnung werden zwei Ladesäulen zur Verfügung stehen, welche bei Bedarf auf sechs Stationen ausgeweitet werden können.

Insgesamt bietet die Tiefgarage drei Kassenautomaten, einer davon ermöglicht nun eine
bargeldlose Zahlung. Aufgrund der umfangreichen Maßnahmen zur Ausweitung des Komforts und der Sicherheit, wurden die Preise moderat erhöht. So kostet die erste Stunde
beispielsweise nun 1,70 Euro anstatt 1,50 Euro.

Die Stadt Dortmund sowie die Spar- und Bauverein eG als Miteigentümerin und als Bauherrin teilten die Kosten an dem Großprojekt in Dortmunds Innenstadt. Gemeinsam als Eigentümer freuen sich die Spar- und Bauverein eG und die Stadt Dortmund mit dem Betreiber DOPARK und dem Planungsbüro Caspar Köchling, dass seit dem 04. Mai 2020 die Tore des neuen Parkhauses wieder geöffnet sind.

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500