Stadt startet zweigleisigen Stadtbahn-Ausbau am Brackeler und Asselner Hellweg

0
18
(v. l.) Arnulf Rybicki (Dezernent für Bauen und Infrastruktur), Hubert Jung (Verkehrsvorstand DSW21), Dr. Christian Falk (Techn. Betriebsleiter Stadtentwässerung) u. Franz-Josef Heimann (Projektleitung Tiefbauamt); (hinten rechts, v. l.) Helmut Eder (Projektleitung Tiefbauamt) u. Jürgen Hannen (stellvertretender Leiter Tiefbauamt) (Foto: Dortmund-Agentur/Thorsten Tullius)

Am Montag, 29. Juni, startet der Umbau des Brackeler/Asselner Hellwegs im Bereich östlich von “In den Börten” bis zur “Asselner Straße”. Im gesamten Bereich erfolgen ein Ausbau und damit eine Neuordnung des Straßenbereichs. Das Bauende ist für Dezember 2022 vorgesehen.

Dabei wird der zweigleisige Ausbau der Stadtbahnstrecke mit dem barrierefreien Umbau der Haltestelle “Döringhoff” umgesetzt. Einer der wenigen eingleisigen Streckenabschnitte der U 43 wird nun beseitigt. Daneben werden Leitungsverlegungen der Versorger und der Bau eines neuen Kanals realisiert.

Ziel der Gesamtmaßnahme ist es, die Stadtbahn zweigleisig auszubauen und gleichzeitig die beiden Verkehrswege durch einen Grünstreifen baulich zu trennen. Zusätzlich soll die Abwicklung des Durchgangs- und Anliegerverkehrs durch Linksabbiegespuren entzerrt werden, damit der Verkehrsfluss insgesamt reibungsloser verlaufen kann.

Neuaufteilung des Verkehrsraumes
Durch die Neuaufteilung des Verkehrsraumes erhöht sich die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmenden erheblich. Durch die Maßnahme wird sich zudem die Reisezeit zwischen den Haltestellen “In den Börten” und “Businkstraße” verringern.

Nach dem offiziellen Baubeginn wird mit der Baustelleneinrichtung sowie Bauarbeiten außerhalb des eigentlichen Baufeldes (Erstellung Baustraße, Suchschlitze etc.) begonnen.

Baudezernent Arnulf Rybicki: “Nicht nur für den Nahverkehr, sondern auch für den Individualverkehr sowie für Radfahrer*innen und Fußgänger*innen werden sich durch die Straßenneuordnung deutliche Verbesserungen und mehr Sicherheit ergeben. Zuvor heißt es nun aber: Bauen! Dies bedingt während der Maßnahme natürlich entsprechende Einschränkungen. So wird am 7. Juli 2020 die Einbahnstraßenregelung eingerichtet. Schon jetzt bitte ich daher alle Betroffenen um Verständnis für die leider unvermeidlichen Beeinträchtigungen. Alle Beteiligten setzen nun alles daran, die Maßnahme so schnell wie möglich umzusetzen.”

Das Bauende ist für Dezember 2022 vorgesehen. Die Begrünung erfolgt dann in der darauffolgenden Pflanzperiode im Frühjahr 2023.

Ausbau ist ein Meilenstein
Auf dem neuen Gleis Richtung Stadt wird die Stadtbahn während der weiteren Arbeiten eingleisig geführt, bis das zweite Gleis sowie die neue Haltestelle fertiggestellt ist.

DSW21-Verkehrsvorstand Hubert Jung: “Der zweigleisige Ausbau ist ein Meilenstein für unsere wichtige Ost-West-Verbindung U43. Die Verkehrssicherheit in diesem Streckenabschnitt wird deutlich erhöht. Gleichzeitig ergeben sich spürbare Verbesserungen im Hinblick auf Fahrtzeit und Zuverlässigkeit. Unsere Stadtbahn wird ein gutes Stück leistungsfähiger.”

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500