Taekwondo Team Kocer richtete 1. Handicap Schwarzgurt-Prüfung in NRW aus

0
48
Die beiden erfolgreichen Prüflinge zeigen stolz ihre Urkunden. (Foto: Verein)

Mitte September haben zwei Sportler mit Handicap in Dortmund die Prüfung zum 2. Dan abgelegt.

In kleinem Kreis haben sie die Möglichkeit genutzt, an der ersten Prüfung für die Gruppe der Taekwondoin mit Handicap teilzunehmen. Bisher mussten Sportler an Prüfungen teilnehmen, an denen auch nicht Gehandicapte teilgenommen haben.

Durch das neue Format hat die NWTU mit Landesprüfungsreferenten (LPR) Richard Solarski Geschichte geschrieben. Solarski ist sich sicher, dass auch das neue Format Nachahmer in der Deutschen Taekwondo Union (DTU) finden werde.

Beide Prüflinge zeigten durchweg gute Leistungen. Natürlich mussten sie alle Bereiche des Taekwondo zeigen, welche auch nichtbehinderte Sportler für den jeweiligen DAN Grad zeigen müssen. Das Format erlaubte jedoch größere Rücksichtnahme auf individuelle Bedürfnisse des jeweiligen Sportlers.

Damit sei ein Schritt in eine neue Ära der Inklusion im Taekwondo gemacht worden, war sich der Para-Beauftrage Arndt Mallepree sicher. Diese Prüfung erlaube den jeweiligen Prüfern genau hinzusehen, wenn Sportler mit ihrem jeweiligen Handicap antreten würden. Heute seien Leistungen von den Prüflingen zu sehen gewesen, die mit Kenntnis des jeweiligen Handicaps, unvorstellbar erschienen.

Der ausrichtende Verein „Taekwondo Team Kocer e. V.“ aus Dortmund-Lütgendortmund hat mit viel Umsicht die Vorbereitungen für diese Prüfung gestaltet. Trotz der geringen Anzahl an Prüflingen stand ein Arzt während der ganzen Prüfung zur Verfügung. Kocer, der selbst in Sachen Inklusion ein Vorreiter ist, hat auch damit einen neuen Standard gesetzt, was von LPR Solarski zurecht entsprechend gewürdigt wurde. Beide hoffen, dass mehr Sportler mit Handicap sich trauen, ihre Leistungen auf dieser Prüfung zu zeigen.

Das Taekwondo Team Kocer möchte in diesem Rahmen nochmal beiden Prüflingen, Jessica Wassermann (SV 03 Geseke e. V.) und Niklas Bartsch (JSV Lippstadt e. V.) gratulieren! Gerade solche Leistungen seien für den jeweiligen Sportler Bestätigung und Ansporn weiterzumachen. Für Sportler ohne Handicap seien sie Vorbilder und ein Zeichen, dass dieser Sport auch für Sportler mit besonderen Bedürfnissen gemacht worden sei.

Einen Ausblick gab LPR Solarski noch, als er ankündigte, dass dieses Prüfungsformat fester Bestandteil der NWTU Dan-Prüfungen werde.

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500