Swim Race Days bieten Showprogramm mit internationalem Teilnehmerfeld

0
17
Archivfoto: Jan Weckelmann

Der SV Westfalen Dortmund veranstaltet am 7. und 8. März zum fünften Mal die Swim Race Days im Dortmunder Südbad.

Eine Woche vor Meldeschluss waren dieses Jahr alle 3500 Startplätze ausgebucht. Knapp 700 Athleten aus acht Nationen reisen für den besonderen Wettkampf an. Ein Showprogramm soll am Samstagabend die Schwimmhalle mit Zuschauern füllen. Der Verein setzt ein bestimmtes Rennen in den Fokus und möchte damit den Schwimmsport publikumsfreundlicher gestalten.

Das sogenannte Elimination Race soll der spektakulärste Höhepunkt werden – ein Ausscheidungsrennen am Samstagabend. Um 18:30 Uhr stehen acht Schwimmer und acht Schwimmerinnen vor der Aufgabe, vier Mal 50 Meter in allen vier Schwimmlagen zu sprinten. Was sie noch nicht wissen: Die Reihenfolge der Lagen. Bevor ein digitales Glücksrad diese bestimmt, sorgt der Zirkus Fritzantino für unterhaltende Showeinlagen. Zum Startsignal in abgedunkelter Halle geben Lichtspots dem spritzenden Wasser eine grüne Kontur. Im Becken scheiden die langsamsten zwei Schwimmer aus, drei Läufe und drei Lagen verbleiben bis zwei Finalisten ein Kopf-an-Kopf-Rennen um Ehre, Medaille und Geld schwimmen. Die neue Videowall im Südbad ergänzt das Zuschauererlebnis in diesem Jahr. Alle Wettkämpfe werden zusätzlich live auf YouTube gezeigt.

Team Race lässt Trainer taktieren
Große Taktiken gibt es im Schwimmsport normalerweise keine, doch das Decathlon Team Race fordert am Sonntag das taktische Geschick der Trainer heraus. Für jede gemeldete Mannschaft gehen um circa 14:40 Uhr zwei Schwimmerinnen und zwei Schwimmer an den Start – sie starten direkt hintereinander und legen als Team eine Strecke von 200 Meter Freistil zurück, wobei nur der letzte Schwimmer die komplette Distanz im Wasser bleibt. Alle 50 Meter steigt der vordere Schwimmer aus – die übrigen Schwimmer wenden und setzen ihr Rennen, ohne im eigenen Team zu überholen, fort. Welcher Athlet gibt am Anfang den Takt vor? Wer holt auf den letzten 50 Meter die meisten Sekunden raus?

Ursula Happe überreicht Pokal
Am Sonntag gegen 17 Uhr erwartet der SV Westfalen sein bisher erfolgreichstes Mitglied: Ursula Happe, die Olympiasiegerin von 1956, wird den ihr gewidmeten Pokal an die beste Brustschwimmerin und an den besten Brustschwimmer überreichen.

Schon im ersten Jahr der Swim Race Days hat der SV Westfalen über 600 Euro der Startgelder an eine Hilfsorganisation gespendet und dies über alle vier Veranstaltungen fortgesetzt. In diesem Jahr spendet der Verein an den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Löwenzahn.

Das Meldeergebnis, Programm und weitere Infos zu den Swim Race Days gibt es auf www.swimracedays.com

7. – 8. März 2020


Südbad Dortmund, Ruhrallee 30

Beginn am Samstag um 08:30 Uhr und Sonntag um 09:00 Uhr.
Eintritt: 4,- Euro für einen Tag, 7,- Euro für zwei Tage
Elimination Race am Samstag ab 18:30 Uhr.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500