Sommerjob im Werksschwimmbad Zollverein – Badeaufsichten und Rettungsschwimmer gesucht

0
10
Foto: Zollverein

Die Stiftung Zollverein sucht für das Werksschwimmbad auf der Kokerei Zollverein noch Badeaufsichten und Rettungsschwimmer für den Zeitraum der NRW-Sommerferien (13. Juli bis 01. September 2019). Bewerber und Bewerberinnen müssen mindestens 18 Jahre alt sein, ein deutsches Rettungsschwimmabzeichen in Silber vorweisen und gesundheitlich geeignet sein.

Das Werksschwimmbad ist täglich von 12 bis 20 Uhr geöffnet. Die Badeaufsichten und Rettungsschwimmer arbeiten in Früh- und Spätschichten. Zudem gibt es im Rahmen von Abendveranstaltungen eventuell verlängerte Öffnungszeiten. Die Anstellung erfolgt auf Minijob-Basis oder auf Basis einer kurzfristigen Beschäftigung auf Steuerkarte.

Bei Interesse an einer spannenden und abwechslungsreichen Nebenbeschäftigung in den Sommerferien, freut sich die Stiftung Zollverein über eine Kurzbewerbung mit Lebenslauf.
Kontrastreich platziert vor der Koksofenbatterie gehört das 12 × 5 Meter große Becken zu den aufregendsten Badeorten der Republik.

Wo früher Kohle zu Koks gebacken wurde, sind heute zwei aneinandergeschweißte Überseecontainer der Sommer-Treffpunkt im Essener Norden. Die Frankfurter Künstler Dirk Paschke und Daniel Milohnic fertigten das Werksschwimmbad 2001 im Rahmen des Kunstprojekts „Zeitgenössische Kunst und Kritik”. Seitdem steht der strahlend blaue Pool, umrahmt von beeindruckender Industriearchitektur, sinnbildhaft für den Strukturwandel und die neu gewonnene Lebensqualität im Ruhrgebiet.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung an:
Stiftung Zollverein
Künstlerisches Betriebsbüro
Bernward Schilke
Bullmannaue 11
45327 Essen
Fon 0201 24681-212
team.kbb@zollverein.de

Weitere Informationen zu unserem Werksschwimmbad finden Sie unter: www.zollverein.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500