Run & Roll: Der Rollstuhlrun geht in die dritte Runde – Erlös für Bangladesch

11
Foto: pixabay

Laufen, Gehen oder Rollen – alles ist möglich beim dritten Run & Roll-Rollstuhlrun am Sonntag, 16. September, ab 14 Uhr im Botanischen Garten Rombergpark.

Unter der Schirmherrschaft des Dortmunder Bürgermeisters Manfred Sauer veranstaltet das Projekt „Den Kindern zuliebe“ der gemeinnützigen Dayemi-Gemeinschaft e. V. mit Hilfe vieler Sponsoren und Freiwilliger einen Spendenlauf. Hauptsponsor ist in diesem Jahr die B&O Gruppe. Der gesamte Erlös geht an Waisen- und Schulkinder in Bangladesch. Als Ehrengast wird Imtiaz Ahmed, Botschafter von Bangladesch erwartet. „Den Kindern zuliebe“ ist ein Spendenprojekt in Dortmund.

Ziel des Laufs ist es, die integrative und interkulturelle Begegnung von Menschen mit und ohne Behinderung zu fördern und einen Beitrag zur Gesundheit und Freude an Bewegung zu leisten. Rund um die Siegerehrung bieten lokale Künstlerinnen und Künstler ein buntes Unterhaltungsprogramm mit Musik, Kinderaktionen, Infoständen und Essen aus aller Welt. Die Begrüßung und den Startschuss übernimmt Bürgermeister Manfred Sauer. Treffpunkt für alle Aktionen rund um den Lauf ist am Ende der Lindenallee.

Zum Ablauf:

  • Zur Auswahl stehen 1,5- oder 5-Kilometer-Strecken. Jeder kann mitmachen: egal ob jung oder alt, ob mit Rollstuhl, beim Walken oder Laufen – alle sind herzlich willkommen.
  • Der 1,5-km-Lauf startet um 14 Uhr, der 5-km-Lauf um 14.30 Uhr. Das Startgeld beträgt bei Onlineanmeldung 10 Euro (Erwachsene) und 5 Euro für Kinder bis 15 Jahre. Am Sonntag beträgt das Startgeld 12 bzw. 6 Euro. Rollstuhlfahrer werden, wenn gewünscht, von Helfern unterstützt. Geflüchtete können kostenlos mitlaufen.

Anmeldung unter my5.raceresult.com/70736

Hintergrund: „Den Kindern zuliebe”
„Den Kindern zuliebe” (For Kids‘ Sake) ist ein internationales Spendenprojekt zur Unterstützung von Waisen- und Schulkindern im ländlichen Bangladesch. „Den Kindern zuliebe“ fördert sechs Einrichtungen, in denen 550 Waisenkinder mit Nahrung, Kleidung, Unterkunft, Ausbildung und weiterer Unterstützung versorgt werden. Zu diesen Einrichtungen gehören neben den Waisenhäusern auch staatlich anerkannte Schulen, in denen zusätzlich mehr als 3500 Kinder aus den umliegenden Dörfern Unterricht von der Vorschule bis zum Abschluss der High School erhalten.

Seit mehreren Jahren wird die Schule im ländlichen Ibrahimpur wiederholt öffentlich als „Beste Schule des Bezirks” ausgezeichnet. 2011 wurde ein Mädchen-Wohnheim eröffnet, in dem zurzeit etwa 40 junge Frauen wohnen und alle notwendige Unterstützung bekommen, um sich so ganz auf ihre Ausbildung konzentrieren zu können.

Die Waisenhäuser und Schulen werden nicht nur durch Spenden finanziert, sondern auch durch die Einnahmen aus verschiedenen, selbst betriebenen örtlichen Kleinbetrieben wie zum Beispiel Fischzucht, Milchwirtschaft, Gemüse- und Obstanbau, Bewässerungsdienste, einen Fährdienst und Marktstände. In diesen Kleinbetrieben und Projekten finden die Kinder oft auch eine Lehrstelle.

Die Einrichtungen in Bangladesch beschäftigen mehr als 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

In Deutschland ist „Den Kindern zuliebe” Teil der gemeinnützigen Dayemi-Gemeinschaft e.V. mit Sitz in Dortmund. Seit dem Jahr 2000 werden jährlich verschiedene Fundraising-Aktionen wie Kunstauktionen, Spendenläufe oder Tombolas veranstaltet..