Spende für ein schöneres Bären-Gehege

0
31
Oberbürgermeister Thomas Westphal bei der symbolischen Übergabe des Spendenchecks an Vereinsvorstand Heike Renkawitz und Christoph Lorse. (Foto: Marcel Stawinoga)

Der Förderverein Kinder und Zoo Dortmund e.V. freut sich über 2000 Euro, die Oberbürgermeister Thomas Westphal für den Umbau des alten Bären-Geheges im Zoo Dortmund übergeben hat.

Auf Initiative des Fördervereins wird die Dortmunder Bärenresidenz umgebaut und erweitert. Die symbolische Übergabe des Spendenchecks an Heike Renkawitz und Christoph Lorse aus dem Vereinsvorstand fand unter Beachtung der Corona-Schutzmaßnahmen vor dem derzeit nicht bewohnten Gehege statt. Dort haben erste Arbeiten bereits begonnen.

Etwa 400.000 Euro benötigt der Förderverein Kinder und Zoo Dortmund für den Umbau des Geheges, wovon bereits Spenden in Höhe von etwa 220.000 Euro gesammelt wurden und bereits 38.000 Euro in das Projekt geflossen sind.

Das neu entstehende Bären-Gehege wird, in Einklang mit dem Südamerika-Schwerpunkt des Zoos, auf die Haltung und Zucht der bedrohten Andenbären ausgerichtet. Dafür wird die alte Bären-Anlage, die seit dem Tod von Andenbär Moritz im August 2019 leer steht, um etwa das Dreifache der ursprünglichen Fläche erweitert sowie die Stallungen vergrößert. Der neue Gehege-Komplex wird sich dann in mehrere kleinere Gehege unterteilen lassen, was zum Beispiel bei anstehendem Nachwuchs relevant ist.

Das alte Bären-Gehege, von dem ausgehend der Umbau beginnt, ist neben der Robben-Anlage die älteste Anlage im Zoo Dortmund und wurde 1955 erbaut, zwei Jahre nach der Eröffnung des Zoos. Auch wenn das Gehege im Laufe der Zeit stets angepasst und umstrukturiert wurde, entspricht es nicht mehr den heutigen Anforderungen an die Haltung von Großbären, so dass ein umfangreicher Umbau inklusive Erweiterung nötig ist.

 

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments