Rekordteilnahme bei Aktion „Sauberes Dortmund 2019 – Mach mit!“

0
22
In diesem Jahr engagieren sich so viele Dortmunderinnen und Dortmunder wie noch nie für die Sauberkeit in der Stadt. – Der Aktionstag findet am 13. April von 10 bis 14 Uhr auf dem Reinoldi-Kirchplatz statt. (Foto: IN-StadtMagazine)

Aktionstag findet am 13. April von 10 bis 14 Uhr auf dem Reinoldi-Kirchplatz statt.

Ein neuer Rekord! Rund 11.000 motivierte Dortmunderinnen und Dortmunder beweisen bei der sechsten Auflage der Aktion „Sauberes Dortmund – Mach mit!“ ihr Engagement für die Sauberkeit in ihrer Stadt.

Stadt Dortmund und EDG sind begeistert, dass in diesem Jahr so viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer mitmachen wie noch nie. Sie sind von der Rekordzahl der Anmeldungen überwältigt und freuen sich auch über die immer weiter steigende Anzahl der Abfallpaten. Diese kümmern sich regelmäßig um die Sauberkeit eines von ihnen ausgewählten Bereichs. Die hohe Zahl der Anmeldungen und die Begeisterung, mit der die Abfallsammel-Aktionen durchgeführt werden, belegen, dass neben dem Wunsch nach einer sauberen Stadt auch die Bedeutung des ehrenamt-
lichen Engagements zunimmt. Das einhellige Resümee lautet daher: Die Aktion „Sauberes Dortmund – Mach mit!“ hat nachhaltig Wirkung!

Fester Bestandteil der Aktion ist die Veranstaltung auf dem Reinoldi-Kirchplatz. Am Samstag, 13. 4., in der Zeit von 10 bis 14 Uhr dreht sich alles um die Themen Straßenreinigung und Abfallvermeidung.

Im Mittelpunkt steht dieses Mal das besonders aktuelle Thema „Plastikarmer Einkauf“. Umweltamt, Verbraucherzentrale und EDG informieren  gemeinsam umfassend zu den Problemen, die durch Einwegbecher, Plastikverpackungen und -tüten entstehen und beraten zu den passenden Lösungen.

Mehrweg: Food bags für Obst und Gemüse – Flaschen für Kalt-
getränke
Eine sinnvolle Alternative zu den dünnen Plastiktüten für den Einkauf von losem Obst und Gemüse sind Mehrweg-Frischenetze. Diese wiederverwendbaren, langlebigen und waschbaren Food bags verteilen die Mitarbeiter der EDG an diesem Samstag an die Passanten.

Wer sich beim Aktionstag zum Thema „Mehrweg statt Einweg“ informiert, erhält als Anregung eine Mehrweg-Flasche. Diese eignet sich besonders gut für das Befüllen mit Trinkwasser aus dem Hahn, einem Trinkwasser-Brunnen oder einer Refill-Station sowie andere, kohlensäurehaltige Getränke

Angebote für die ganze Familie
Auf dem Reinoldi-Kirchplatz präsentiert die EDG wieder zahlreiche Fahrzeuge aus ihrem Fuhrpark: Die Besucher können Groß- und Kleinkehrmaschinen sowie Wasch- und Müllwagen besichtigen. Die Fahrer erläutern die aufwendige Technik der Spezialfahrzeuge. Besonders aufregend wird es für die jüngeren Besucher, wenn sie einige Runden mit der Kleinkehrmaschine drehen. Gewinnspiele runden den Aktionstag ab.

Preisverleihung ab 12 Uhr
Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung ist ab 12 Uhr die Verleihung der Gewinne an die unter den Anmeldungen ausgelosten Preisträger. Der Umweltdezernent der Stadt Dortmund, Ludger Wilde, übergibt gemeinsam mit den EDG-Geschäftsführern Klaus Niesmann, Frank Hengstenberg und Bastian Prange die symbolischen Gewinner-Schecks. Die Preisverleihung erfolgt in drei Kategorien:

• Gruppen bis vier Personen: Paul Steinert und Partner aus Dorstfeld, zwei Jahreskarten für den Westfalenpark

• Gruppen mit mehr als fünf Personen: Sölder Bürger mit Unterstützung örtlicher Vereine und der freiwilligen Feuerwehr, Besuch einer Aufführung des Theaters Olpketal mit 30 Personen

• Kinder- und Jugendgruppen: „Die Orcas“, 30 Mädchen und Jungen aus Hörde, Besuch in der Kletterhalle Bergwerk

• Sonderpreis: 100 Schülerinnen und Schüler der Dellwigschule, Besuch im SIGNAL IDUNA PARK

• Sonderpreis: Pfadfinderstamm DPSG-Husen (Aktionsteilnehmer und Abfallpate), Jahreskarten für den Dortmunder Tierpark

Bilanz der Aktion
Es gingen 192 Anmeldungen mit rund 11.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein. Das sind 2.300 mehr als beim letzten stadtweiten Sauberkeitstag im vergangenen Jahr. Insgesamt engagierten sich seit 2004 bei den sechs Aktionen über 43.000 Bürgerinnen und Bürger.

Die detaillierte Bilanz der diesjährigen Aktion wirft wieder ein besonders positives Licht auf die jungen Abfallsammler. 46 Schulen meldeten rund 7.100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer (TN) an. Die Gesamtschule Gartenstadt (1.000 TN), die Theodor-Heuss-Realschule (560 TN) und die Jeanette-Wolf-Schule (3409 TN) stellen auch die größten Gruppen.
Hinzu kommen noch 14 Anmeldungen von FABIDO-Einrichtungen und 22 weitere Kinder- und Jugendgruppen. Auffällig ist wieder die große Zahl von Einzelpersonen bzw. Kleingruppen mit bis zu fünf Personen (36 Anmeldungen mit 74 TN). Erneut gut vertreten sind Vereine, Verbände, Interessengemeinschaften und Projektgruppen. Über 40-mal wurde Infomaterial für die Übernahme einer Abfallpatenschaft angefragt und versendet, d. h. auch die Zahl der Abfallpaten wird in naher Zukunft steigen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500